45 erste Plätze für den VfL

45 erste Plätze für den VfL

Die Aktiven des VfL stellten beim 23. internationalen Jugendschwimmfest des SV Westfalen Dortmund unter Beweis, dass sie sich in den Trainingslagern in Florida und Duisburg gut auf die Saison vorbereitet haben. Die 21 Schwimmerinnen und Schwimmer sicherten sich 45 erste, 13 zweite und 13 dritte Plätze.

Erfolgreich Revanche nahm Jessica Steiger im Duell mit der EM-Teilnehmerin Nina Schiffer. Während sie sich vor dem Trainingslager noch über 400 m Lagen knapp geschlagen geben musste, schlug sie nun über 200 m Lagen mit einem deutlichen Vorsprung vor Schiffer im Ziel an. Acht Starts und acht Siege – aber nicht nur diese Bilanz war beachtlich. Über 200 m Freistil schwamm das VfL-Aushängeschild in 2:06,80 Min. eine persönliche Bestzeit. Sie verbesserte ihre alte Marke um mehr als drei Sekunden. Ihre überzeugende Vorstellung rundete Jessica Steiger über 200 m Lagen mit einem Ehrenpreis für die punktbeste Leistung der Veranstaltung ab.

DM-Qualifikation?
Michelle Klomfaß überzeugte bei sechs Starts mit sechs ersten Plätzen und sechs persönliche Bestzeiten. Nach überstandener Scharlacherkrankung meldete sich Nina Steiger eindrucksvoll zurück. Sie gewann fünf Rennen, belegte einmal Rang drei und stellte vier persönliche Bestleistungen auf.

Yvonne Klomfaß ging ebenfalls sechsmal an den Start. Es gab viermal Gold und je einmal Silber und Bronze, zudem fünf neue Bestmarken. „Das Beste aber ist“, so Trainerin Sandra Steiger, „das Yvonne sich damit wohl erstmals für die Deutschen Jugend Meisterschaften in Berlin qualifiziert hat.“ In diesem Jahr gibt ein neues Qualifikationsreglement: Es dürfen nur die besten 30 eines Jahrgangs für die Deutschen melden. „Aktuell reicht das für Yvonne deutlich“, so Sandra Steiger.

Bei Philipp Dronia und Maurice Schrewelius platzte in Dortmund der Knoten: Dronia schwamm Bestzeiten über 100 m Schmetterling, 200 m Rüchen und 200 m Lagen, Schrewelius über 200 m Schmetterling, 100 m Freistil und 200 m Lagen. Dronia fischte sich damit zweimal Gold und zweimal Silber aus dem Becken, Schrewelius Gold, Silber und Bronze.

Lena Giebe kam ebenfalls bestens vorbereitet aus dem Trainingslager nach Gladbeck zurück. Durchweg Bestzeiten, sechs bei sechs Starts sowie zwei Silbermedaillen waren der verdiente Lohn. Christopher Huber, er laborierte zuletzt häufiger an Erkältungskrankheiten, meldete sich eindrucksvoll zurück. Für ihn standen bei sieben Starts vier erste, ein zweiter sowie zwei dritte Plätze zu Buche. Bemerkenswert: seine persönliche Bestzeit von 2:14,98 Min. über 200 m Schmetterling.

Ganz stark präsentierten sich die Jüngsten des VfL. Lara Pillokat (‘99) glänzte mit fünf Goldmedaillen und flog dabei förmlich mit jeweils neuer Bestzeit durchs Becken. Ihr Gegenpart bei den Jungen, Gerhard Heinrich (‘00), ging vier Mal an den Start. Auch er kletterte jeweils mit persönlicher Bestzeit auf den ersten Podestplatz. Ihren Geburtstag vergoldete sich Laura Holzwarth über 200 m Lagen mit ihrer ersten Goldmedaille überhaupt. Einmal Silber, drei bronzene Medaillen sowie sechs persönliche Bestzeiten komplettierten ihren guten Auftritt.

Dreimal goldenes Edelmetall mit vier persönlichen Bestzeiten erntete Jean-Paul Klomfaß. Anthony Radtke wurde zweimal Erster, einmal Zweiter und schwamm vier neue Bestzeiten.

Quelle: WAZ

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


  • Unsere Jubilare und unsere Sportlerinnen und Sportler des Jahres: Preisträger sind Jessica Steiger, Sebastian Büttn… https://t.co/RYpMvrmzI6
© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.