Armborst/Epping gehen als Müller/Hummels

Armborst/Epping gehen als Müller/Hummels

Mit einem Grillfest ließen die Schwimmer des VfL Gladbeck jetzt die Saison ausklingen. Vorher starteten sie noch einmal erfolgreich im Bochumer Wiesental. Der VfL räumte dort 93 Medaillen ab.

Die Schwimmer des VfL Gladbeck feierten jetzt den Abschluss der Saison mit einem großen Grillfest. Vorher stellte sich das Team im Bochumer Wiesental aber noch einmal erfolgreich der Konkurrenz, wie 93 gewonnene Medaillen eindrucksvoll beweisen.

Zugänge vom SV 13 überzeugen
„Die gesamte Truppe traf sich, um sich bei leckerem Essen und Trinken gut zu unterhalten“, so VfL-Sprecher Ralf Steiger nach dem bunten Abend. Die Gladbecker hatten einen Grillmeister engagiert, der für die Aktiven, Trainer und Verantwortlichen leckere Spezialitäten zubereitete. Zum Nachtisch gab es Muffins oder wahlweise Fruchtspieße in den Deutschland-Farben. Merke: Auch Schwimmer sind Fußballfans und fiebern bei der WM mit.

Die Aktiven waren daher auch aufgefordert, sich beim Grillfest besonders originell zu kleiden. Die Trainer Sandra Steiger, Harry Schulz und Waldemar Götze hatten für die einfallsreichsten Outfits Preise ausgelobt. Den Gewinnern winkte ein Gutschein vom Schwimmspezialisten „Swim Total“ sowie eine Plüschfigur des Maskottchens „Drops“ der in Kürze in Berlin stattfindenden Schwimm-Europameisterschaft. Den Vogel schossen Rebecca Armborst und Josephin Epping ab, die ein Müller- und Hummels-Trikot für zwei Personen kreiert und dazu grellgrüne Retrohüte aufgesetzt hatten.

Vor der Saisonabschlussfeier nahmen die VfL-er noch am traditionellen Wiesentalpokal in Bochum teil. Und das überaus erfolgreich: „Normalerweise sind unter freiem Himmel nicht gerade Bestzeiten zu erwarten“, sagte Harry Schulz. „Aber die Aktiven hatten viel Spaß und so gab es doch die eine oder andere Bestzeit.“ Am Ende standen für den VfL nicht weniger als 93 Medaillen, 45 goldene, 33 silberne und 15 bronzene, zu Buche.

„Wir freuen uns sehr über die tollen Leistungen unserer Zugänge Marie-Louise Möller, Mara Verje sowie Nele Mense“, lobte Schulz die Neuen, die vom SV 13 zum VfL gewechselt sind. „Sie sind toll eingeschlagen und setzen unsere Hinweise bereits nach so kurzer Zeit besonders gut um. Daraus resultieren auch ihre zahlreichen persönlichen Bestzeiten und Bestzeiten“, sagte Schulz. Vor allem Marie-Louise Möller (2003) präsentierte sich in Klasseform, sie ging in Bochum sechsmal an den Start und fünfmal als Siegerin aus dem Wasser. Damit avancierte sie neben Jannik Löchte (1999), Anna-Lena Pieczkowski (2001) und Lara Pillokat (1999), die allesamt ebenfalls fünfmal Gold holten, zu den erfolgreichsten VfL-ern. Jeweils viermal Platz eins sicherten sich Joshua Loges (1997) und Greta Sophie Siebrecht (2001), jeweils dreimal Gold gewannen Josephin Epping (1998), Marina Koop (2000) und Jessica Steiger (1992).

Komplettiert wurde der erfolgreiche Auftritt des VfL durch den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Nur Gastgeber Blau-Weiß Bochum errang mehr Punkte.

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.