Der VfL dominiert in Rheine

Der VfL dominiert in Rheine

48 Mal Gold, 21 Mal Silber und neun Mal Bronze: Dies ist die stolze Bilanz der Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL Gladbeck nach dem Kurzbahn-Meeting in Rheine. Allein Michelle Klomfaß holte im Jahrgang 1996 sieben Siege.

Beim Kurzbahn-Meeting des SV Rheine präsentierten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL Gladbeck im Freibad Rheine in sehr guter Form.

Ein blitzsauberes Ergebnis fuhr Michelle Klomfaß (Jahrgang ‘96) ein. Sieben Siege holte sich Klomfaß – bei ebenso vielen Starts. Über 50 m, 100 m und 200 m Freistil, 100 m Brust, 100 m Rücken sowie 200m Lagen war sie nicht zu schlagen. „Bibbi hat auch zum Saisonende noch eine erfreuliche Form“, lobte VfL-Trainerin Sandra Steiger ihren Schützling.

Jessica Steiger (‘92)  startete ausschließlich in der offenen und somit der Gesamtwettkampfwertung. Sie ließ über die Distanzen 200m Lagen, die jeweils 100m über Rücken, Schmetterling, Freistil und Brust sowie die 200m Brust nichts anbrennen und holte jeweils souverän goldenes Edelmetall. „Der Abstoß bei der Wende klappt zwar noch nicht wieder so wie vor meiner Knie-OP, ich bin aber auf einem guten Weg“, resümierte die schnellste Schwimmerin in Reihen des VfL nach dem Wettkampf.

Ebenfalls wieder erfolgreich: die VfL-Nachwuchshoffnungen. Lara Pillokat (‘99) schwamm gleich zu fünf neuen persönlichen Bestzeiten, insgesamt stieg Pillokat sechs Mal auf den obersten Podestplatz. Bemerkenswert war ihre Leistung über 100 m Lagen mit einer Bestzeitverbesserung von über sieben Sekunden.

Heinrich erneut nicht zu schlagen
Anna-Lena Joormann (2001) belegte nicht nur in ihrem Jahrgang bei jedem ihrer Starts den ersten Rang, sondern fischte auch vier neue Bestzeiten aus dem Becken. „Im Freibad Bestzeiten schwimmen kann schon was. Aber sich dann über 200m Freistil um zehn Sekunden zu verbessern, spricht für ihr großes Potenzial“, so Trainerin Steiger. Aufhorchen ließ abermals auch Gerhard Heinrich (2000). Er dominierte seine Jahrgangs-Konkurrenz nach Belieben und schwamm über alle sechs Strecken zu Gold. Seine persönliche Zugabe: Eine neue Bestmarke über 100m Lagen in 01:15,84 Min.

Der „Schwimm-Senior“ des VfL-Teams, Christopher Huber (‘90) belegte wie der junge Heinrich sechs Mal den ersten Platz. Mit vierfachem Gold (200m Lagen, 100m Rücken, Brust, Schmetterling) sowie einmal Silber über 100m Freistil in Verbindung mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 50m Freistil durfte sich Nina Steiger (‘97) nach dem Wettkampfwochenende schmücken.

Sechs neue persönliche Bestmarken, fünffaches Silber (100m Lagen, Schmetterling, Freistil, Brust, und 200m Freistil) und zudem Gold über 50m Freistil gab es für Anna-Lena Pieczkowski im Jahrgang 2001. Ihre um zehn Sekunden verbesserte Bestzeit über 200m Freistil in 02:37,60 Min. rundete ihre starke Vorstellung ab. Durchweg gute Leistungen bescheinigte auch das Nachwuchstrainerduo Britta Pieczkowski und Lisa Grasedieck auch ihrer Nachwuchsmannschaft. Ihre Schützlinge Jana Domitrovic, Kathy Kurella, Paulina Sekardi und Leonie Spey (alle Jahrgang 2003) kletterten zahlreiche Male auf das Treppchen.

Für die jüngsten VfL-er, die des Jahrgangs 2004, galt es sich im kindgerechten Wettkampf zu behaupten. Die „Schwimmmäuse“ Lisa Kurella, Jana Lorek und Ceyhun Cetin verkauften sich dabei prächtig. Kurella gewann Silber über 25m Brust sowie Bronze über 25m Kraul, Ceyhun holte Silber über 25m Freistil. Jana Lorek wurde über 25m Brust Vierte

Zum Abschluss des Wettkampfs, an dem ferner für den VfL Rebecca Armborst, Lena und Leonie Heinrichs, Laura Holzwarth, Jean-Paul Klomfaß, Marina Koop, Nour-Lucie Lehmbrock, Tabea-Henriette Möller, Anthony Radtke, Anna Stember, Rebecca Stewing und Ilka do Paco Verhoeven teilnahmen, wurde ein Mixed-Staffelwettbewerb über 8 x 50m Lagen und 8 x 50m Freistil ausgetragen. Beinahe müßig zu erwähnen ist, dass beide Gladbecker Staffeln diesen mit jeweils deutlichem Abstand vor der Konkurrenz für sich entschieden.

Quelle: WAZ

Volltextsuche

Archive

© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.