Deutsche Meisterschaften – Schwimmgewaltiges aus Gladbeck

Deutsche Meisterschaften – Schwimmgewaltiges aus Gladbeck

Zahlreiche Schwimmer des SV 13und des VfL stellen sich den Herausforderungen im EuropasportparkZahlreiche Schwimmer des SV 13 und des VfL Gladbeck stellen sich den Herausforderungen im Europasportpark, nehmen in Berlin an den Deutschen Meisterschaften teil.

Der Europasportpark in Berlin zählt sicher zu den schönsten Schwimmhallen der Bundesrepublik. Und ist gerade das Ziel für Gladbecks beste Schwimmer. Am morgigen Donnerstag fällt in der Bundeshauptstadt der Startschuss für die Deutschen Meisterschaften. Sowohl der SV 13 als auch der VfL Gladbeck sind dort stark vertreten – und gehen ebenso ambitioniert in die Wettkämpfe.

SV 13: Der Mannschaftsälteste, Alexander Bähr (Jg. 92), bewies seine Sprinterqualitäten und qualifizierte sich über 50 Meter Rücken für das Großevent in Berlin. Oliver Mohs ist ein Jahr jünger und wird voraussichtlich über die lange Strecke 800 Meter Freistil an den Start gehen. Die beiden Brustspezialisten Maurice Krause und Kim Uhlendorf wollen sich über 50m, 100m sowie 200m Brust der nationalen Konkurrenz stellen und Teamkollegin Judith Epping wird für ihre Paradestrecken 50m, 100m und 200m Rücken auf den Startblock klettern.

Zudem lösten die Schwimmer des SV13 neben den elf Einzelstrecken auch zwei Staffeltickets für Berlin. Das Team um Maurice Krause, Oliver Mohs, Niklas Döweling und Alexander Bähr wird die 4x200m Freistilstaffel schwimmen und das Frauenteam Laurie Krausa, Laura Goldbach, Kim Uhlendorf und Judith Epping wird für die 4x100m Lagenstaffel an den Start gehen.

Trainer des SV 13 ist Tim Spiwoks. Der 34-Jährige hat seine Schützlinge am Dienstag allein auf die Reise geschickt, er fährt erst am Mittwoch nach Berlin. Spiwoks hofft vor allem mit den Staffeln auf gute Ergebnisse. „Wir sind gut drauf. Mit ein bisschen Glück ist eine Top-Ten-Platzierung drin“, sagt er. „In so einer fantastischen Halle schwimmen zu dürfen, setzt noch mal zusätzliche Kräfte frei.“

VfL Gladbeck: Auch die fünf Schwimmerinnen des VfL Gladbeck haben in Berlin ein straffes Programm zu absolvieren. Schon am Dienstagmorgen machte sich der VfL-Tross mit drei PKW auf den Weg. Ausdauer ist vor allem bei Michelle Klomfaß gefragt. Sie wird in Berlin gleich acht Mal starten: Kraul über 100m, 200m, 400m und 800m, Rücken über 100 m sowie in allen drei Staffeln: 4x100m Kraul, 4x200m Kraul und 4x100m Lagen.

Auch Jessica Steiger wird des Öfteren Bekanntschaft mit dem Wasser im Berliner Europasportpark machen. Sie startet über 50m, 100m und 200m Delfin, und über die Distanz von 200 m Brust. Zudem wird sie ebenfalls in allen Staffeln starten. Auf einen Startplatz in ihrer Paradedisziplin Kraul hat Jessica allerdings bewusst verzichtet. Durch eine Operation am Knie fehlen ihr zehn Trainingswochen. Im vergangenen Jahr belegte die Gladbeckerin bei den Deutschen Meisterschaften Rang vier. „Das ist so nicht zu wiederholen“, sagt sie.

Nina Steiger startet über 100m Delfin und 200m Delfin und steht zudem noch im Aufgebot der drei VfL-Staffeln. Lena Heinrichs wird in der 4×200 Kraul-Staffel zum Einsatz kommen. Rebecca Armbrost hat sich für die Staffeln 4x100m Kraul und 4x100m Lagen qualifiziert.

Trainerin Sandra Steiger traut vor allem Michelle Klomfaß eine gute Rolle zu. „Sie ist gut drauf“, sagt die VfL-Trainerin. Allerdings nur dann, wenn sie vor dem Start ihre Nervosität ablegen kann. „Wenn sie das schafft, kann sie wieder in ein Finale einziehen“, erklärt Sandra Steiger.

Quelle: WAZ – Christoph Winkel

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.