Ein gelungener Abschluss für den VfL

Ein gelungener Abschluss für den VfL

VfL-Schwimmerin Michelle Klomfaß (Jg. 1996) präsentierte sich bei den Bezirksmeisterschaften in guter Verfassung. Sie gewann in der offenen und in ihrer Jahrgangsklasse 5 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze. Aber nicht nur mit den Vorstellungen von Michelle Klomfaß waren die VfL-Trainer Marie Redzinski, Lisa Grasedieck und Waldemar Götze zufrieden. „Das war ein mehr als ein gelungener Saisonabschluss“, kommentierte Götze und er hatte dabei nicht nur die älteren, sondern gerade die jüngeren Schwimmer im Blick.

Radtke überzeugt
So sicherte sich Yvonne Klomfaß (Jg. ‘94) über 100 m Schmetterling in 1:09,83 Min. ebenso wie über 200 m Schmetterling in 2:37,27 Min. jeweils den obersten Podestplatz in der offenen Klasse. Platz zwei über 50 m Schmetterling in 00:30,90 Min. bedeuteten einen weiteren vorderen Rang in der offenen Klasse. Am Ende der Titelkämpfe standen insgesamt drei goldene und vier silberne Medaillen in Alters- und offener Klasse für Yvonne Klomfaß zu Buche.

Einen starken Wettkampf bot im Marler Freibad auch Anthony Radtke (‘98). Mit Zeiten von 2:52,77 Min. über 200 m Schmetterling und 2:46,36 Min. über 200 m Rücken konnte ihm kein Konkurrent bei den Titelkämpfen auf Bezirksebene Gold streitig machen. Bronze gab’s außerdem über 100 m Rücken (1:21,16 Min.) und 100 m Schmetterling (1:18,76 Min.). Bei dem Medaillenregen geriet es fast zur Nebensache, dass Radtke über alle Strecken persönliche Bestzeiten schwamm.

Mit starken Leistungen ließen auch die jüngsten Talente des VfL Gladbeck aufhorchen. Marina Koop (‘00) belegte über 100 m (1:41,12 Min.) und 200 m Brust (3:28,12 Min.) zweimal Platz eins. Bronze gewann sie dreimal – über 100 m Rücken (1:36,43 Min.), 200 m Freistil (2:59,65 Min.) und 200 m Lagen (3:16,15 Min.).

Lara Pillokat (‘99) wurde über 200 m Burst Erste. Ihre Zeit: 3:16,50 Minuten. Laura Holzwarth (‘99) gelang es über 200 m Rücken in 3:07,96 min. erstmals bei Bezirksmeisterschaften Edelmetall zu gewinnen. Gerhard Heinrich (‘00) bewies mit 3:28,11 Min. über 200 m Brust und Rang zwei, dass mit ihm zukünftig zu rechnen ist. Über 100 m Schmetterling (1:37,42 Min.) und 200 m Rücken (3:04,86 Min.) sprang außerdem noch zweimal der dritte Podestplatz für ihn heraus.

Leonie Heinrichs (‘96) freute sich über einen dritten Rang in ihrem Jahrgang, den sie sich in 3:05,57 Min. über 200 m Schmetterling erkämpft hatte. Philipp Dronia (‘94) gewann Gold über 200 m Rücken. Er benötigte dafür 2:30,20 Minuten. Silber für die heimische Vitrine gab es zudem für 2:32,07 Min. über 200 m Lagen sowie über 100 m Rücken (1:11,57 Min.).

Ebenfalls Edelmetall gewannen die VfLer Nour-Lucie Lehmbrock (‘98/Silber), Johanna Redzinski (‘96/ zweimal Bronze), Rebecca Armborst (‘97/Bronze) und Jean-Paul Klomfaß (‘98/zweimal Bronze). Gute Platzierungen erreichten noch Ilka do Paco Verhoeven, Varol Gamze, Anna Stember, Lena Giebe und Lena Heinrichs.

Quelle: WAZ

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.