Ein starkes Team fährt nach Berlin

Ein starkes Team fährt nach Berlin

Die sagenhafte Zahl von 14 Nachwuchsschwimmerinnen und –schwimmer des VfL Gladbeck haben sich für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin qualifiziert. „So viele sind es noch nie gewesen“, sagt Trainerin Sandra Steiger.

Angeführt wird das Team des VfL von Lara Pillokat, die im vergangenen Jahr bei den nationalen Titelkämpfen eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille gewann. Die DM beginnt am Dienstag, 17. Juni, Pillokat stellt sich bereits am Eröffnungstag über 800 m Freistil der Konkurrenz.

Das Team ist fit
„Unsere Aktiven“, sagt Sandra Steiger, „sind gut drauf. Sie alle freuen sich auf Berlin.“ Eine Ausnahme gibt’s, Anna-Lena Joormann klagte nämlich über gesundheitliche Probleme und wird in der Hauptstadt nicht an den Start gehen können. Was darf man, was erwartet die Trainerin von ihren Schützlingen? „Das weiß man nie, weil es in dem Alter immer plötzliche Leistungssprünge geben kann und jemand vorne ist, den man gar nicht auf der Rechnung hatte.“ Sandra Steiger hofft, dass die eine oder andere Bestzeit fällt und gute Leistungen mit Endlaufteilnahmen belohnt werden. Gut vorbereitet und fit sei das Team, betont die Trainerin, die sich in Berlin mit ihrem Kollegen Waldemar Götze um den Nachwuchs kümmern wird. Harry Schulz, drittes Mitglied im Trainerteam des VfL, muss infolge beruflicher Verpflichtungen passen.

Und wie sieht’s mit Lara Pillokat aus? „Wir hoffen, dass sie wieder eine Medaille gewinnen kann“, sagt Sandra Steiger über die 14-Jährige, die in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark insgesamt fünfmal starten darf – und zwar über 50, 100 und 200m Brust sowie über 200 und 800m Freistil. Ein beachtliches PensumIn 2013 holte die Schülerin Gold über 800m Freistil, Silber über 200m Brust und Bronze über 400m Freistil. Niemand war vor zwölf Monaten über diese Erfolge überraschter als Lara Pillokat selbst. „Ich habe gehofft, über 800m vielleicht den dritten Platz zu belegen“, so das VfL-Talent damals zur WAZ.

Lara kann im Wasser beißen
Auch dieses Mal will Lara Pillokat ihre Stärken ausspielen. Und die bestehen, vom vorhandenen schwimmerischen Vermögen abgesehen, darin, vergleichsweise cool zu sein und im Wasser beißen zu können. „Beißen kann Lara wirklich“, sagt Sandra Steiger, „selbst wenn Konkurrentinnen ein bisschen weggezogen sind, darf man sie nie abschreiben.“ Im vergangenen Jahr ging Pillokat das Rennen über 800m Freistil zunächst ruhig an, um auf den zweiten 400m das Tempo anzuziehen.

Neben Lara Pillokat qualifizierten sich noch die folgenden VfL-er für die Jahrgangsmeisterschaften: Anna-Lena Pieczkowski, Greta-Sophie Siebrecht (beide 2001), Emma Kristin Siebrecht, Marina Koop (beide 2000), Christopher Theis, Hendrik Löchte, Jannik Löchte (alle 1999), Steffen Auschrat (1998), Joshua Loges, Nina Steiger, Richard Stewing (alle 1997) und Pascal Krause (1996).Die Fülle der Starberechtigungen für diese Meisterschaften unterstreicht die erfolgreiche Jugendarbeit, die beim VfL in Sachen Leistungssport und Schwimmen geleistet wird. Die gezielte Förderung von Talenten ohne Überforderung ist ein Kunsstück für sich. Die große Meisterschafts-Mannschaft des VfL ist der Lohn für diese nachhaltige Arbeit.

Quelle: WAZ

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.