Feier des Sports – Die Gladbecker Sportlandschaft ist bunt

Feier des Sports – Die Gladbecker Sportlandschaft ist bunt

Gladbeck.   Erfolgreiche Gladbecker Sportler und engagierte Ehrenamtler zeichneten anlässlich der Feierstunde des Sports die Stadt und der Stadtsportverband aus.

Einmal im Jahr gehört der Ratssaal traditionell der Gladbecker Sportfamilie. Erneut hatten nun Stadt und Stadtsportverband zur Feierstunde des Sports geladen. Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink hielt den Festvortrag und sprach lange mit den Overländer-Zwillingen Sarah und Lena, die zu den besten Nachwuchs-Beacherinnen des Landes gehören, sowie mit Andreas Packeisen, dem Macher der Volleyball-Abteilung des TV Gladbeck.

Weltmeisterin startet beim Weltcup
„Julius Brink“, verriet später Sportamtsleiter Dieter Bugdoll der WAZ, „hat gesagt, dass er gerne nach Gladbeck wiederkommen würde. Wir nehmen ihn selbstverständlich beim Wort.“ Gut möglich also, dass sich der Sportheld von den Olympischen Spielen 2012 in Kürze einmal auf der neuen Anlage im Nordpark mit den Overländer-Twins trifft.

Gladbecks beste Sportlerin, die frisch gebackene Zweierbob-Weltmeisterin Annika Drazek, musste ihre Teilnahme an der Feierstunde des Sports absagen. Sie startete beim Weltcupfinale am Königssee. „Gerne würden wir Sie heute für ihre Erfolge ehren“, sagte Bürgermeister Ulrich Roland (SPD). Und weiter: „Ich verspreche: Das wird nachgeholt.“ Annika Drazek sei der Beweis, dass es sich lohne, in den Sport zu investieren.

Roland stimmte nachdenkliche Töne an und forderte, obwohl selbst bekennender Fußballfan, dass bei der Sportförderung nicht nur der Fußball im Fokus stehen dürfe. „Deutschland braucht eine breit aufgestellte, bunte Sportlandschaft. Es geht dabei längst nicht nur darum, möglichst viele Medaillen und Titel zu gewinnen. Sport macht unsere Gesellschaft besser. Er steht für Charakterbildung, vermittelt Werte, schafft Integration und hilft uns beim demografischen Wandel.“

Wie bunt die Gladbecker Sportlandschaft ist, bewiesen einmal mehr die diesjährigen Preisträger. Badmintonspieler wurden ebenso geehrt wie Schwimmer, Leichtathleten, Kanuten oder Sportkegler.

Ausgezeichnet wurden mit der Sportplakette in Silber Sarah Bergedick, Kathrin Wanhoff, Benjamin Wanhoff (alle Federball-Club), Christian Bludau (VfL), Yannik Plasil (SV 13) und mit der Sportplakette in Bronze Alfred Künne (RSB), Denise Hancke (Kanufreunde Wiking), Mareike Ehring sowie Christopher Theis (beide VfL). Ehrengaben erhielten Jessica Steiger, Nina Steiger, Lisa Ortberg, Emma Ingendoh (alle VfL) und Roland Gries (GW Wanne). Für besondere Verdienste erhielten die Sportplakette in Gold Christa Oehmke (VfL), Helmut Förster (Ski-Club) und Herbert Pemp (TV 12), die in Silber Hans-Jörg Conrad (VfL) und die in Bronze Brigitta Walkowiak (SfbB), Hans Werner Esters (Federball-Club), Hubertus Keysberg (BSV Wilhelm Tell) sowie Klaus Küsgen (VfL).

Thomas Dieckhoff

Quelle: derwesten.de/Foto: Wojtyczka

Bericht des VfL Gladbeck e.V.

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.