Flinke Fische aus Raesfeld und Erle

Flinke Fische aus Raesfeld und Erle

Gestartet haben sie ihre Karriere im Schermbecker Hallenbad. Inzwischen schwimmen die Erlerin Rebecca Armborst und die Raesfelderin Nour-Lucie Lehmbrock in der 2. Bundesliga.

Bei ihrem Wechsel zum Landesleistungsstützpunkt Gladbeck stellte ihre dortige Trainerin Sandra Steiger fest, wie gut die beiden in Schermbeck ausgebildet worden waren: „Sie kamen beide mit sehr gut gelegten Grundlagen für die weitere schwimmerische Entwicklung. Darauf konnten wir prima aufbauen.“

Die guten Trainingsbedingungen in Gladbeck mit einer ganzjährig nutzbaren 50-m-Bahn schlugen sich schnell in den Leistungen von Rebecca und Nour-Lucie nieder. Regelmäßig schwammen sie neue Bestzeiten und räumten bei Wettkämpfen zahlreiche Medaillen und Pokale ab. Zu ihren ersten großen Erfolgen zählten Rebecca (li.) und Nour-Lucie (re.) die Qualifikation und Teilnahme an den NRW-Meisterschaften Lange Strecke.
Absolute Krönung ihrer bisherigen Laufbahn war jedoch die Berufung in die erste Damenmannschaft des VfL Gladbeck und die Teilnahme an den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften.
Bei ihrer Feuertaufe ging es für das Gladbecker Team um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Ziel war ein Relegationsplatz, um zumindest den direkten Abstieg zu verhindern – doch es sollte besser kommen.
Hochleistungsfeuerwerk
Bereits im Vorkampf brannte die Mannschaft ein regelrechtes Hochleistungsfeuerwerk ab und überraschte sowohl die Konkurrenz aus Essen oder Wuppertal als auch die eigenen Trainer. Am Ende eines spannenden Wettkampf-Wochenendes hatten Rebecca, Nour-Lucie und Co. nicht nur den Abstieg verhindert, sondern sogar die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga erreicht. Dass man dort als Einzelverein gegen Startgemeinschaften aus bis zu 17 Clubs keine Chance haben würden, konnte den Jubel der Gladbeckerinnen nicht schmälern. Der Klassenerhalt war geschafft und Trainerin Sandra Steiger durfte sich unter dem Gejohle ihrer Schützlinge über ein unfreiwilliges „Ehren-Bad“ freuen.
Beim Aufstiegs-Wettkampf bestätigten das VfL-Team seine Leistung dann noch einmal und belegte Platz fünf. Rebecca Armborst gelang zudem kurz nach der DMS ein weitere Coup. Sie knackte über 100m Freistil in 00:59,63 min erstmals die Ein-Minuten-Marke. Ihre Freudentränen sprachen für sich und diese Freude wurde noch dadurch getoppt, dass die junge Erlerin sich damit erstmals für die offenen Deutschen Meisterschaften in Berlin qualifizierte. „Ich freue mich riesig auf die Bundeshauptstadt und auf mein Rennen dort“, erklärte Rebecca voller Stolz.
Und Trainerin Sandra Steiger ist sich sicher: „Rebecca und Nour-Lucie sind mit ihrer sportlichen Entwicklung noch lange nicht an ihrem Zenit angekommen.“
Volltextsuche

Archive

© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.