Kurzbahnmeeting Recklinghausen

Kurzbahnmeeting Recklinghausen

Während der eine Teil der Schwimmmannschaft des VfL Gladbeck im fernen Luxemburg weilte, ging der weitere Teil im nicht ganz so fernen Recklinghausen beim Kurzbahnmeeting vom Schwimmverein Neptun auf Medaillen- und Rekordjagd.

Diese Jagd war überaus erfolgreich. Insgesamt 46 Podestplätze, davon 19-faches Gold, 17-faches Silber und 10-faches Bronze gepaart mit 25 neuen, persönlichen Bestzeiten standen am Ende des Wettkampfes in der Erfolgsbilanz des Teams unter der Regie von Trainer Waldemar Götze.

Eine blitzsaubere Vorstellung lieferte Gerhard Heinrich (2000) ab. Fünf Starts (100/200m Freistil; 200/400m Lagen; 200m Rücken), fünf goldene Medaillen sowie eine neue pB (persönliche Bestzeit) über 400m Lagen in 5:23,49 min. belegen das eindrucksvoll.

Dreimal Gold steuerten Ilka do Paco Verhoeven (2000) und Nour-Lucie Lehmbrock (98) bei. Do Paco Verhoeven über 200m (2:42,12 min.) und 400m Lagen (5:43,07 min.) sowie 400m Freistil (5:18,10 min.) und dabei mit jeweils neuer pB. Silber gab es für sie zudem über 100m und 200m Brust. Lehmbrock fischte sich ihre ersten Podestplätze über 200m Freistil, 200m Lagen sowie 200m Schmetterling aus dem Wasser. Silber über 100m Freistil und 100m Schmetterling gab es als Zugabe oben drauf.

Leonie Heinrichs (96) überzeugte über 200m Schmetterling mit Platz eins. Platz zwei erkämpfte sie sich auf den Strecken 100m Schmetterling und 100m Rücken (1:13,12 min./pB) sowie 200m Lagen. Mit ebenfalls neuer pB und Bronze wurde sie für ihre 2:19,86 min. über 200m Freistil belohnt.

Ihre Zwillingsschwester Lena erreichte zweifaches Silber über 200m und 400m Freistil und Bronze auf 100m Schmetterling.

Bestzeitentechnisch richtig knallen ließen es Rebecca Stewing (94) sowie Lennox Uklan (97). Stewing stellte neue Bestzeiten über 200m Rücken/2:46,51, 200m Lagen/2:51,15, 50m Freistil/00:30,99 und 400m Freistil/5:19,18 min.. Besonders bemerkenswert ist ihre neue pB über 400m Freistil. Hier verbesserte sie ihre alte Bestmarke um über 30 (!) Sekunden. Auch ihre übrigen Bestzeiten steigerte sie um mehrere Sekunden. „Rebecca hat akribisch trainiert und das ist der verdiente Lohn dafür“, urteilte ihr Trainer Waldemar Götze. Bronze nahm sie für ihre Leistung über 200m Lagen in Empfang.

Ausschließlich neue Bestzeiten gab es für Uklan. Über 200m Rücken standen am Ende des Tages 2:29,23 und Bronze; über 50m Freistil/00:26,67; 100m Rücken/01:08,69/Gold und 200m Freistil/2:22,64/Bronze in seiner Ergebnisbilanz. Die Krönung für ihn war aber das erstmalige Durchbrechen der 1-Minuten-Schallmauer über 100m Freistil in 00:59,73 min..  Verdienter Lohn dafür: Silber!

Tabea-Henriette Möller (99) stieg insgesamt fünfmal auf den Startblock und anschließend gleich auf`s Podest. Über 100m und 200m Brust, 100m Rücken sowie 200m Lagen auf den dritten und über 200m Freistil auf den zweiten Platz. 1:22,14 min über 100m Rücken wurde es zudem eine neue pB.

Die beiden Jahrgangskollegen Jean-Paul Klomfaß und Anthony Radkte (beide 98) waren ebenfalls mit zahlreichen pB´s und Medaillen in den Ergebnislisten vertreten. Radkte gewann dreifaches Gold neben zweifachem Silber und Klomfaß zweifaches Gold und einmal Silber.

Radkte gelangen vier neue pB´s und Klomfaß zwei.

Roman Stewing (2000) hatte das Podium im Abo für sich gebucht. Golden glänzendes Edelmetall auf 100m Schmetterling und jeweils mit neuen pB´s Silber über 200m Freistil/2:31,49 min. und 200m Lagen/2:57,35 min.. Mit der Bronzemedaille und neuer pB auf 100 Freistil/01:10,50 min. rundete er sein Programm ab.

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.