Staffeln des VfL Gladbeck überzeugen

Staffeln des VfL Gladbeck überzeugen

Die weibliche 4 x 100 – und die 4 x 200m-Staffel des VfL Gladbeck wussten bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin zu überzeugen. Das 4 x 100m-Quartett stellte in 3:58,35 Minuten einen Vereinsrekord auf.

Die Schwimmerinnen des VfL Gladbeck erlebten bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin bisher zwei erfolgreiche Tage: Jessica Steiger qualifizierte sich über 50 m Schmetterling, einer Nebenstrecke, fürs A-Finale, das sie in 00:27,86 Minuten als Achte beendete. Platz neun sicherte sich am Freitagabend schließlich noch die 4 x 100 m-Freistil-Staffel der Rot-Weißen. Das Quartett knackte die 4:00-Minuten-Marke (3:58,35). So schnell war noch keine Staffel in der Abteilungsgeschichte!

Lara Pillokat ist nicht ganz zufrieden
Nina Steiger, Lara Pillokat, Rebecca Armborst und Jessica Steiger hatten sich schon am Eröffnungstag der Deutschen in starker Verfassung präsentiert. Die 4 x 200 m Freistil-Staffel kämpfte sich auf den siebten Platz vor. Das Quartett hatte sich fest vorgenommen, seine Zeit des Vorjahres zu toppen. Das gelang den Vieren überaus eindrucksvoll. Nach 8:34,79 Min. schlug Schlussschwimmerin Jessica Steiger am Beckenrand an. Zum Vergleich: In 2013 standen 8:42,43 Min. für den VfL Gladbeck zu Buche. Bemerkenswert: Innerhalb der Staffel stellten Jessica Steiger (2:02,64) und Rebbeca Armborst (2:10,20) persönliche Bestzeiten auf, Nina Steiger stellte ihre Bestmarke ein.

Am späten Freitagnachmittag trat Jessica Steiger im A-Finale über 50 m Schmetterling an. „Sie schwimmt diesen Endlauf nur, um in den Wettkampf zu finden“, sagte VfL-Trainer Harry Schulz. Jessica Steiger, die sich am Vormittag in 00:28,01 Min. für das Finale qualifiziert hatte, beendete es in 00:27,86 Min. auf dem achten Rang. Die gute Form von Gladbecks Top-Schwimmerin lässt für die nächsten Aufgaben bei der Deutschen hoffen.

Lara Pillokat war mit ihren Leistungen über 400 und 800 Freistil nicht ganz zufrieden. „Ich habe keinen Halt im Wasser gefunden“, sagte die 15-Jährige, die auf der längeren Distanz in 9:14,39 Min. auf Platz 23 landete. Über 400 m Freistil benötigte Pillokat 4:30,10 Minuten. Schulz sagte: „Wir haben bis zu Laras Saisonhöhepunkt, den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften noch einiges zu arbeiten.“

Sichtlich nervös ging Marina Koop bei ihrem ersten DM-Start auf den Block. Diese Anspannung über 50 m Schmetterling hatte eine mäßige Reaktionszeit (0,85 Sek.) am Start zur Folge. „Das kann Marina deutlich schneller“, sagte VfL-Trainerin Sandra Steiger. Ungeachtet dessen blieb die Gladbeckerin in 00:35,50 Min. nur knapp unter ihrer persönlichen Bestzeit. Gleiches gilt für Lara Pillokat, die über 50 m Schmetterling eine Zeit von 00:34,47 Min. anbot.

Judith Epping, die einzige Vertreterin des SV Gladbeck 13 bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin, absolvierte an den ersten beiden Wettkampftagen Starts über 50 m Rücken und 400 m Freistil. Über 50 m Rücken erreichte Judith Epping nach 00:31,56 Min. das Ziel, für die 400 m Freistil benötigte sie 4:40,10 Minuten. Ihr Hauptaugenmerk gilt den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Mitte Juni in Berlin.

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.