VfL Gladbeck schwimmt in die Top-Ten

VfL Gladbeck schwimmt in die Top-Ten

Der Schwimm-Nachwuchs des VfL Gladbeck wusste bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund zu überzeugen. Die Roten holten vier Titel und landeten im Medaillenspiegel auf dem zehnten Platz. 89 Vereine und Startgemeinschaften hatten an den Meisterschaften teilgenommen.

Für Furore sorgten die Nachwuchs-Schwimmer des VfL Gladbeck bei den in Dortmund ausgetragenen NRW-Jahrgangsmeisterschaften. Die Aktiven der Roten holten vier Titel und sicherten sich im Südbad drei zweite und vier dritte Plätze. Im Medaillenspiegel landete der VfL im Feld der 89 teilnehmenden Mannschaften auf dem hervorragenden zehnten Rang. Die Top-Drei-Platzierungen gingen an die SG Schwimmen Münster, die SG Mülheim und die Schwimm- und Sportfreunde Bonn.

Kein Wunder, dass im Lager des VfL die Freude riesig war, sahen sich vor Ort doch die Trainer Harry Schulz und Waldemar Götze durch das ausgezeichnete Abschneiden ihrer Schützlinge in ihrer Arbeit vollauf bestätigt. „Wir sind super zufrieden“, sagte Götze. Und Schulz wies sogleich darauf hin, dass die Abteilung sich gerade jetzt nicht auf die faule Haut legen, sondern weiter powern wird: „Wir liegen mit unseren Ergebnissen voll im Plan und werden weiterhin unsere Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich pflegen.“

Die vier Titel des VfL Gladbeck gingen auf das Konto von Greta Siebrecht, Anna-Lena Pieczkowski (beide Jg. 2001) und Steffen Auschrat (1998). Greta Siebrecht gewann gleich zweimal Gold, sie setzte sich über 100 m Brust (01:18,65 Min.; persönliche Betzeit) und 200 m Brust (2:48,83 Min.) durch. Komplettiert wurde ihr gutes Abschneiden noch durch eine persönliche Bestmarke über 50 m Brust (00:36,80).

Anna-Lena Pieczkowski verwies über 200 m Schmetterling (02:28,70, pB) die Konkurrenz in ihrem Jahrgang auf die Plätze. Des Weiteren gewann sie Bronze über 50 m Schmetterling (00:30,55, pB), Bestzeiten schwamm sie ferner über 100 m Schmetterling (01:08,80), 200 m Freistil (02:22,34) und über 200 m Lagen (02:40,64). Stefan Auschrat gewann über 50 m Brust (00:30,07). Diese Distanz bewältige er in persönlicher Bestzeit, gleiches glückte ihm über 50 m Schmetterling (00:27,84), 100 m Brust (01:09,15) und über 200 m Brust (02:35,93).

Vier Medaillen holte Jannick Löchte. Silber sicherte er sich über 200 m Freistil (02:02,89) und 200 m Lagen (02:16,78), Bronze über 100 m Freistil (00:56,34) und 400 m Freistil (04:23,95; pB). Besonders bemerkenswert: Über 200 m Lagen steigerte sich Löchte um mehr als drei Sekunden.

Ebenfalls einen zweiten Platz auf NRW-Ebene errang Marina Koop (2000). Sie schlug über 200 m Brust in 02:43,98 Min. am Beckenrand an.

Zu dem überaus erfolgreichen Abschneiden des VfL Gladbeck bei den Titelkämpfen in der Dortmunder Innenstadt trugen mit guten Resultaten und Bestzeiten auch noch Anna Stember, Emma Siebrecht, Ilka do Paco Verhoeven, Anna-Lena Joormann, Hendrik Löchte, Roman Stewing und Christopher Theis bei.

Quelle: Der Westen

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.