Archiv

Form- und Nachwuchstest bestanden

Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sind vorbei, die großen nationalen und internationalen Wettkämpfe noch etwas hin – aber die Schwimm-Mannschaft des VfL Gladbeck auch in der Zwischenzeit offensichtlich ordentlich in Form. Als Testwettkampf für die NRW-Meisterschaften in Wuppertal waren die VfLer im Bochumer Unibad am Start und sammelten dort zahlreiche Medaillen ein. Allen voran Jessica Steiger: Die gewann alle ihre Starts souverän, bevor sie als EM-Vorbereitung ins Höhentrainingslager in Südspanien aufbrach.

Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sind vorbei, die großen nationalen und internationalen Wettkämpfe noch etwas hin – aber die Schwimm-Mannschaft des VfL Gladbeck auch in der Zwischenzeit offensichtlich ordentlich in Form. Als Testwettkampf für die NRW-Meisterschaften in Wuppertal waren die VfLer im Bochumer Unibad am Start und sammelten dort zahlreiche Medaillen ein. Allen voran Jessica Steiger: Die gewann alle ihre Starts souverän, bevor sie als EM-Vorbereitung ins Höhentrainingslager in Südspanien aufbrach.

Das war keine große Überraschung – anders als die jüngsten Leistungssteigerungen von Yanick Dombrowka (13), der in Bochum alle fünf Starts gewann und seinen Aufwärtstrend bestätigte, zumal er in 2:12,98 Minuten bewies, dass er auch über die Sprintstecken hinaus überzeugen kann. Nils Hackfurth holte in der selben Altersklasse Bronze als Bester seines Jahrgangs. Christopher Theis komplettierte den starken Auftritt, indem er die 2 Minuten-Marke als einziger Schwimmer deutlich unterbot. Neben Christopher Theis starteten mit Marina Koop und Ilka do Paco Verhoeven (beide 2000) zwei weitere Schwimmerinnen, die im Juli zu den Deutschen Meisterschaften fahren, beide überzeugten mit ihren Zeiten, Koop holte auch zweimal Bronze.

Da für die Älteren die Höhepunkte bereits vorbei sind oder erst noch bevorstehen, lag der Fokus umso mehr beim Nachwuchs. Hier zeigten Marie Passenberg und Gita Buric (beide 2007) einen beachtlichen Leistungssprung. Trainer Waldemar Götze verweist auf die stärkste Nachwuchsgruppe seit Jahren, mit Alicia Klein (2008) und Paula Buß (2009) schafften es zwei weitere Nachwuchskräfte, Medaillen in Bochum zu erobern.

Quelle: waz.de

„Die Tage vor dem Abflug sind ziemlich hektisch“

Heute bricht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach Russland auf. „Reisen, Verkehr, das alltägliche Leben – von all dem dürfen wir uns nicht ablenken lassen“, sagte Joachim Löw vorher. Die WAZ hat bei Top-Schwimmerin Jessica Steiger nachgefragt, welche Herausforderungen sich Sportlerinnen und Sportlern auf Reisen stellen – und erreichte sie während des Kofferpackens: Für Steiger geht es heute ins Höhentrainingslager nach Sierra Nevada.

Heute bricht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach Russland auf. „Reisen, Verkehr, das alltägliche Leben – von all dem dürfen wir uns nicht ablenken lassen“, sagte Joachim Löw vorher. Die WAZ hat bei Top-Schwimmerin Jessica Steiger nachgefragt, welche Herausforderungen sich Sportlerinnen und Sportlern auf Reisen stellen – und erreichte sie während des Kofferpackens: Für Steiger geht es heute ins Höhentrainingslager nach Sierra Nevada.

1 Die Vorbereitung auf internationale Wettkämpfe dauert monatelang. Wie verbringen Sie die letzte Zeit vor dem Abflug?

Die sind bei mir immer ziemlich hektisch. Ich lasse mich nochmal durchchecken: HNO-Arzt, Osteopath, Physio, damit ich topvorberetet bin. Zeitgleich muss ich trainieren und Koffer packen. Kurz vor dem Abflug freue ich mich dann schon auf das, was jetzt losgeht. Im Flieger höre ich Musik und bereite mich darauf vor, was mich in den nächsten Tagen erwartet.

2 Worauf kommt es bei der Unterkunft an?

Die Unterkunft ist sehr wichtig. Das Bett muss gut sein, damit man sich nicht Rücken oder Nacken verknackst. Das Essen muss gut und passend sein, damit man alle Nährstoffe hat und sich einfach wohlfühlt. Ein großes Thema ist die Klimaanlage, die muss gut steuerbar sein, damit man sich nicht erkältet.

3 Sind fremde Länder oder Städte eine Ablenkung?

Für mich nicht. Wenn man zum Beispiel in Kopenhagen ist, ist da eh nicht so viel anders als in Deutschland. Als ich in Taipeh war, sind wir immer mit dem Bus durch die Stadt gefahren, das fand ich sehr spannend. Aber sobald ich an der Schwimmhalle ankomme, zählt nur noch der Wettkampf. Und nach dem Wettkampf habe ich leider nicht immer die Zeit, mir noch alles anzugucken.

Quelle: waz.de

VfL Gladbeck: Für Mareike Ehring ist nach der DM vor der EM

GLADBECK.   Die Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen sind beendet, Mareike Ehring vom VfL Gladbeck konzentriert sich nun voll und ganz auf die Junioren-EM.

Der VfL Gladbeck ging am letzten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin leer aus. Nur Jolina Wolff…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Michael Korte

VfL Gladbeck: Mareike Ehring siegt und siegt und siegt

BERLIN/GLADBECK.   Mareike Ehring (VfL Gladbeck) hat bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ihren dritten Titel gewonnen. Sie siegte über 100m Schmetterling.

Gold über 200 Meter Schmetterling, Gold über 50 Meter Schmetterling und nun auch noch Gold über 100 Meter Schmetterling – Mareike Ehring (2001) vom VfL Gladbeck hat bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin den Titel-Hattrick perfekt gemacht.

Die 16-Jährige absolvierte am gestrigen Freitag ihr drittes Finale. Und wie schon zuvor über 200 und 50 Meter ließ die Schmetterling-Spezialistin aus Gladbeck auch über 100 Meter der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. In 1:00,98 Sekunden gewann sie klar und deutlich vor Emily Charlotte Feldvoss (SC Magdeburg) und Jade Foelske (Dynamo Club Atlanta), die in 1:02,74 beziehungsweise 1:03,05 Minuten auf den Plätzen zwei und drei landeten.

Ehring kann sich nun auf die Junioren-EM konzentrieren

Etwas später, am frühen Abend gewann Ehring ihre vierte Medaille bei den Titelkämpfen. Über 50 Meter Freistil landete sie in 26,94 Sek. auf dem dritten Platz.

Ab sofort kann sich die dreimalige Titelgewinnerin der Rot-Weißen somit voll und ganz der nächsten großen sportlichen Herausforderung widmen: Vom 4. bis zum 8. Juli startet Mareike Ehring ja für den Deutschen Schwimmverband (DSV) bei den Junioren-Europameisterschaften im finnischen Helsinki in der 4×100-Meter-Lagenstaffel sowie über 50 und 100 Meter Schmetterling. Ihr Ziel hat sie kürzlich bereits der WAZ verraten. „Ich werde versuchen, gut zu schwimmen“, so die VfLerin.

Im Lager des VfL Gladbeck stellten sie sich gestern morgen die Frage, ob Mareike Ehring wohl auch ihren dritten Titel bei den Jahrgangsmeisterschaften holen würde oder nicht? Nach dem Vorlauf über 100 Meter Schmetterling deutete alles darauf hin.

Ehring zieht als Vorlaufschnellste ins Finale ein

Erneut ließ die 16-Jährige an ihren Ambitionen nicht den geringsten Zweifel aufkommen. In 1:02,15 Minuten verwies sie ihre Rivalinnen allesamt deutlich. Zum Vergleich: Jade Foelske (1:03,27) und Emelie Schnagl (SSG Saar Max Ritter/1:03,89) erreichten als Zweit- und Drittschnellste mit großem Rückstand das Ziel.

Ein paar Stunden schwamm Ehring noch viel schneller – und sicherte sich ihre insgesamt fünfte Goldmedaille bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Weitere Ergebnisse von Aktiven des VfL Gladbeck

Weitere Ergebnisse – weibliche Jugend: 200m Freistil 29. Jolina Wolff (2005) 2:18,34; 29. Marie-Louise Möller (2003) 2:16,86; 200m Lagen: 14. Mara Verje (2003) 2:29,19; 28. Marie-Louise Möller (2003) 2:32,91; männliche Jugend: 50m Freistil 21. Yanick Dombrowa (2004) 26,53.

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Christoph Wojtyczka


Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.