SCHWIMMEN VfL Gladbeck: Steiger misst sich mit Weltrekordhalterin

SCHWIMMEN VfL Gladbeck: Steiger misst sich mit Weltrekordhalterin

GLADBECK/EDINBURGH.   Vier Aktive des VfL Gladbeck nahmen am Swim Meet im schottischen Edinburgh teil. Trainer Schulz zog nach der Rückkehr ein positives Fazit.

„Wir sind absolut im Soll.“ Diese Zwischenbilanz zog Harry Schulz, Trainer der Schwimmer des VfL Gladbeck, mit Blick auf die Zeiten, die Topschwimmerin Jessica Steiger beim stark besetzten Edinburgh Swim Meet in Schottland erreichte.

Über 200 Meter Brust schlug die 24-Jährige in Saisonbestleistung von 2:27,55 Minuten als Drittplatzierte an. Schneller waren nur Weltrekordhalterin Rikke Möller Pedersen (Dänemark) und Katie Matts (Großbritannien).

Jessica Steiger ist mit ihren Leistungen zufrieden

Der Trainer war angetan von den Vorstellungen seines Schützlings – auch mit der über 100m Brust (1:09,47 Min.) – die Aktive selbst auch. „Da die Zeiten allesamt besser waren als im letzten Jahr, kann ich nur zufrieden sein“, schrieb Jessica Steiger auf ihrer Facebookseite.

Schulz: „Jessi war über 100 und über 200m Brust nah an ihren persönlichen Bestzeiten dran. Wir werden nun im Training Schwerpunkte auf Schnelligkeit und Ausdauer legen. Dann könnte es Anfang April in Eindhoven weitere Leistungssteigerungen geben.“

Mareike Ehring stellt Schmetterlings-Bestzeiten auf

In guter Verfassung präsentierten sich auch die drei weiteren VfL-Schwimmerinnen, die in Edinburgh an den Start gegangen sind. Mareike Ehring (Jahrgang 2001) überraschte Schulz unter anderem mit persönlichen Bestzeiten über 100 und 200m Schmetterling.

Über 200m Schmetterling erreichte die Gladbeckerin das Ziel in 2:21,46 Minuten. Damit sicherte sie sich im B-Finale den vierten Platz. Über die halbe Distanz steht nunmehr eine Zeit von 1:02,49 Minuten für Ehring zu Buche. „Mareike war super“, lobte Harry Schulz das Nachwuchstalent.

Ortberg gefällt insbesondere über 200 Meter Rücken

Lisa Ortberg (Jahrgang 1997) wusste in der schottischen Hauptstadt insbesondere über 200 Meter Rücken zu gefallen. Sie beendete dieses Rennen in 2:28,08 Minuten.

Marina Koop (Jahrgang 2000) konnte ihr Leistungsvermögen über 100m Brust (1:14,94 Min.) bestätigen. Nicht ganz zufrieden waren Aktive und Trainer mit den 400m Lagen. „Über Rücken und Kraul kann sie mehr tun“, sagte Harry Schulz.

Für Harry Schulz war Edinburgh eine Reise wert

Unter dem Strich war der Trainer des VfL Gladbeck aber sehr zufrieden: „Schottland war absolut eine Reise wert.“

Thomas Dieckhoff

Quelle: WAZ.de/Foto: Ralf Steiger

 
 
Volltextsuche

Archive

© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.