Archiv

VfL Gladbeck: Steiger holt DM-Gold über 200 Meter Brust

BERLIN.   Jessica Steiger holt bei der Schwimm-DM über 200m Brust erneut Gold. Wie die Aktive des VfL Gladbeck ihr Abschneiden in Berlin bewertet.

Nach den Deutschen Meisterschaften ist für Jessica Steiger vor den…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Imago

VfL Gladbeck: Jessica Steiger gewinnt erneut Silbermedaille

BERLIN.   Erneut Silber sicherte sich Jessica Steiger bei der Schwimm-DM. Wer in Berlin über 100 Meter Brust schneller war als die Aktive des VfL Gladbeck.

Erneut die Silbermedaille sicherte sich Jessica Steiger bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin. Einen Tag nach ihrem zweiten Platz …

Thomas Dieckhoff

Quelle/Foto: waz.de

VfL Gladbeck: Jessica Steiger holt mit Topleistung Silber

BERLIN.   Jessica Steiger (VfL Gladbeck) hat bei der Schwimm-DM über 50m Brust Silber gewonnen. Wie ihre Zeit von 00:31,51 Minuten einzuordnen ist.

Jessica Steiger konnte bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin wie erwartet ihren Titel über 50 Meter Brust nicht verteidigen. Das Aushängeschild des VfL Gladbeck, das sich in der Vorbereitung voll und ganz…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Oliver Mengedoht

Prognosen fallen diesmal besonders schwer

GLADBECK.   Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin haben die Starter des VfL Gladbeck einige Fragezeichen im Gepäck. Mareike Ehring will sich steigern.

Fünf Aktive des VfL Gladbeck stellen sich bei den Deutschen Schwimm-…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto:Oliver Mengedoht/ FUNKE Foto Services

VfL Gladbeck: Für Steiger ist dieses Mal alles anders

GLADBECK.   Vom 19. – 22. Juli werden die Deutschen Schwimm-Meisterschaften ausgetragen. Mit welchen Zielen startet Jessica Steiger (VfL Gladbeck)?

Berlin, 15. Juni 2017. Jessica Steiger gewinnt bei der Schwimm-DM über 200 Meter Brust den Titel. Zudem stellt die für den VfL Gladbeck startende Aktive…

Thomas Dieckhoff

Quelle/Foto: waz.de

Ehring verpasst in Helsinki das Semifinale

HELSINKI.   Das Bottroper Talent erhält nach einem unerwarteten Leistungseinbruch am Sonntag über 50m-Schmetterling eine weitere Chance.

Die Bottroperin Mareike Ehring hat bei den Junioren-Europameisterschaften in Helsinki das Semifinale über 100 Meter Schmetterling verpasst. Harry Schulz, der Headcoach des VfL Gladbeck, konnte sich keinen Reim auf die Vorstellung seines Schützlings machen.

Denn für Ehring stand eine Zeit von 1:04,72 Minuten zu Buche. Zum Vergleich: Ihre Bestzeit liegt bei 1:00,98 Minuten. Schulz: „Das ist unerklärlich, so eine Zeit ist Mareike das letzte Mal vor drei Jahren geschwommen.“ Irgendetwas müsse gewesen sein, so der VfL-Trainer.

Schulz berichtet: „Gegen 6 Uhr morgens, also lange vor ihrem Start, hat Mareike mir geschrieben, dass sie nicht in der Staffel eingesetzt wird. Ich weiß nicht, ob sie das vielleicht beeinflusst hat.“ Zeiten von 1:04 schwimme sie jedenfalls inzwischen zehnmal pro Trainingseinheit. Hätte Ehring eine Zeit im Bereich ihrer persönlichen Bestzeit erreicht, wäre sie ins Semifinale gekommen. Nun steht für die Bottroperin am Sonntag noch der Start über 50m-Schmetterling auf dem Plan.

Quelle: waz.de/Foto: VfL
VfL Gladbeck: Ehring verpasst bei Junioren-EM das Semifinale

HELSINKI/GLADBECK.   Mareike Ehring (VfL Gladbeck) hat bei der Junioren-EM im Schwimmen das Semifinale über 100m Schmetterling verpasst. Ihr Heimtrainer war ratlos.

Mareike Ehring (Jg. 2001) hat bei den Schwimm-Juniorenmeisterschaften in Helsinki das Semifinale über 100 Meter Schmetterling verpasst. Harry Schulz, der Headcoach des VfL Gladbeck, konnte sich keinen Reim auf die Vorstellung seines Schützlings machen.

Denn für Ehring stand eine Zeit von 1:04,72 Minuten zu Buche. Zum Vergleich: Ihre Bestzeit liegt bei 1:00,98 Minuten. Schulz: „Das ist unerklärlich, so eine Zeit ist Mareike das letzte Mal vor drei Jahren geschwommen.“ Irgendetwas müsse gewesen sein, so der VfL-Trainer.

Es folgt noch ein Start über 50 Meter Schmetterling

Schulz berichtet: „Gegen 6 Uhr morgens, also lange vor ihrem Start, hat Mareike mir geschrieben, dass sie nicht in der Staffel eingesetzt wird. Ich weiß nicht, ob sie das vielleicht beeinflusst hat.“ Zeiten von 1:04 schwimme sie jedenfalls inzwischen zehnmal pro Trainingseinheit. Hätte Ehring eine Zeit im Bereich ihrer persönlichen Bestzeit erreicht, wäre sie ins Semifinale gekommen.

Nun steht für das Talent des VfL Gladbeck am morgigen Sonntag noch der Start über 50 Meter Schmetterling auf dem Plan.

Thomas Dieckhoff
Quelle: waz.de/Foto: Michael Korte
VfL Gladbeck: Mareike Ehring startet bei der Junioren-EM

GLADBECK.   Als fünfjähriges Kind hat sie im alten Bottroper Hallenbad das Schwimmen gelernt. Zwölf Jahre später startet Mareike Ehring bei der Junioren-EM.

Im zarten Alter von fünf Jahren hat sie im alten Bottroper Hallenbad das Schwimmen gelernt. Damals konnte natürlich noch niemand ahnen, dass…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: R. Steiger/VfL Gladbeck

VfL Gladbeck holt sechs Medaillen bei NRW-Titelkämpfen

WUPPERTAL/GLADBECK.   Sieben Medaillen holten Schwimmer des VfL Gladbeck bei den NRW-Meisterschaften in Wuppertal. Dabei traten die Roten ohne ihre Topschwimmer an.

Ohne seine Topschwimmerinnen Jessica Steiger und Mareike Ehring trat der VfL Gladbeck bei den NRW-Meisterschaften im Wuppertaler Leistungszentrum an. Beide bereiten sich auf internationale Wettkämpfe vor. Ungeachtet dessen fuhr der VfL Erfolge in den Jahrgängen und in der offenen Klasse ein. Die achtköpfige Gladbecker Delegation holte insgesamt siebenmal Edelmetall.

Als Medaillengarantin entpuppte sich Mara Verjé (Jg. 2003). Sie sicherte sich in starken 02:30,69 Min. über 200 Meter Lagen den Jahrgangstitel. Am zweiten Tag gewann sie schließlich noch Bronze über 200 Meter Rücken. Über 100 und 200 Meter Brust schlug Verjé jeweils als Fünfte an.

Christopher Theis nähert sich seiner Top-Form

Seiner Topform nahe kommt allmählich wieder Christopher Theis (1999). Nach zwei langwierigen Infekten und einem Fahrradunfall musste Theis zuletzt immer wieder quasi bei Null anfangen. Daher war sein dritter Platz über 200 Meter Lagen in der offenen Wertung eine Überraschung. In 02:11,14 Minuten stellte er eine persönlichen Bestzeit auf. Über 200m Freistil (01:56,39) schwamm Theis im Finale wie auch schon im Vorlauf in den Bereich seiner im Januar in Luxemburg aufgestellten Bestzeit und belegte Rang fünf. In der Jahrgangswertung gab’s dafür jeweils Silber. Über 400m Freistil blieb Theis dagegen deutlich unter seinen Möglichkeiten und schwamm auf Platz vier.

Carolin Theis, Christophers Schwester, holte zweimal Edelmetall. Im Jahrgang 2002 gewann sie Bronze über 100 und 200 Meter Freistil.

Marina Koop stimmt ihre Trainerin hoffnungsfroh

Marina Koop (2000) qualifizierte sich in 01:14,29 Minuten über 100m Brust für das offene Finale. Im Jahrgang bedeutete ihre Zeit den undankbaren vierten Platz. VfL-Trainerin Sandra Steiger betonte aber: „Die Landesmeisterschaften sind ein wichtiger Anhaltspunkt für die aktuelle Form und diese ist bei Marina gerade wirklich zufriedenstellend. In der Phase nach bestandenem Abitur so drauf zu sein, stimmt uns hoffnungsfroh für die Deutschen in Berlin.“ Über 200m Lagen gab es ebenfalls Platz vier für Koop.

Knapp an den Medaillenrängen vorbei schwamm auch Emma Ingendoh (2002). Sie belegte im Jahrgang über 100 Meter Brust bzw. 200 Meter Lagen jeweils Platz vier.

Marie-Louise Möller muss krankheitsbedingt passen

Lisa Ortberg (1997) qualifizierte sich über 100 Meter Rücken in 01:07,14 Minuten für den Endlauf. Im Finale platzte bei ihr der Knoten und nach längerer Durststrecke knackte sie ihre eigene Bestmarke. 01:06,85 Minuten bedeuteten Rang fünf.

Des Weiteren starteten in Wuppertal in Nele Mense (2003) und Ilka do Paco Verhoeven (2000) zwei weitere Aktive des VfL, die mit guten Ergebnissen und Bestzeiten auf sich aufmerksam machten. Marie-Louise Möller, die sich ebenfalls für die NRW-Titelkämpfe qualifiziert hatte, musste krankheitsbedingt passen.

Redaktion Gladbeck

Quelle/Foto: waz.de


Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.