Archiv

Jessica Steiger vom VfL Gladbeck hängte sich gleich nach ihrem ersten von insgesamt acht Starts bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin Edelmetall um den Hals. In der Jahrgangsklasse 1992 belegte die Abiturientin in 2:17,93 Min. den dritten Rang über 200 Meter Lagen. Siegerin wurde Theresa Michalak vom SV Halle (2:15,92 Min.), Silber holte Annika Bruhn vom SV Bietigheim (2:16,33 Min.).

In der offenen Klasse schwamm Steiger mit diesem Resultat auf den fünften Platz – und wird damit im offenen A-Finale am kommenden Freitag (3. Juni) unter den acht Schnellsten Deutschlands an den Start gehen. Entsprechend groß war die Freude beim Trainer- und Betreuerstab des VfL, hatte doch Gladbecks Sportlerin des Jahres 2010 im Vorfeld der Wettkämpfe die Erwartungen an ihre Person gedämpft: das Abitur habe momentan Priorität. Gut für Steiger: So konnte sie nach eigener Aussage „völlig relaxt“ an den Start gehen – mit bekannten Ausgang.

Auch Annalena Felker, größte Medaillenhoffnung in Reihen des SV Gladbeck 13, erwischte einen guten Starttag im Hauptstadt-Becken. Über 100 Meter Brust kletterte sie in ihrer Altersklasse (1998) als Zweite mit einer Zeit von 1:14, 35 Min. aus dem Wasser, über 200 Lagen platzierte sie sich auf Rang acht (2:30,01 Min). Lohn ihrer Mühen: die Teilnahme an den Jahrgangsfinals am Freitag (200m Lagen) und Samstag (4. Juni, 100m Brust).

Die Langstrecken-Spezialisten Hennig Kunkel und Pascal Krause (beide SV 13) dürfen sich Fünft- bzw. Neuntschnellster Deutschlands des Jahrgangs 1996 über 1500 Meter Freistil nennen. Kunkel absolvierte die Strecke in 17:18,13 Min. und verbesserte damit seine persönliche Bestzeit um fast 50 Sekunden, Krause benötigte 17:18,50 Min., auch er war noch nie so schnell unterwegs. Ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit erschwamm sich Nina Steiger (VfL), sie verbesserte ihre alte Marke um gut vier Sekunden auf 4:37,49 Min und erreichte damit über 400 Meter Freistil Rang 16 des Jahrgangs 1997.

Quelle: WAZ

Die Schwimmabteilung des VfL Gladbeck schickt bei den Deutschen Jahrgangs- und offenen Meisterschaften in Berlin vier Aktive an den Start. Angeführt wird das Aufgebot von Jessica Steiger, für die Titelkämpfe qualifizierten sich des Weiteren Nina Steiger, Michelle Klomfaß sowie Lara Pillokat.

„Sie fiebern ihren Starts in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle entgegen“, sagte VfL-Sprecher Ralf Steiger nach Ankunft der Gruppe, die von Sandra Steiger und Waldemar Götze trainiert wird. „Wir sind“, betonte Sandra Steiger, „besonders stolz darauf, dass alle vier die offiziellen und ausgeschriebenen Qualifikationskriterien erfüllt haben. Wenn nun noch die eine oder andere Bestzeit aufgestellt werden kann, wären wir mehr als zufrieden.“

Jessica Steiger (Jahrgang 1992), die zuletzt bei nationalen Titelkämpfen immer Edelmetall gewann, dämpfte vor der 123. Auflage der Deutschen die Erwartungen ein wenig. Warum das? „Weil ich mich voll auf mein Abitur konzentriert habe“, so Gladbecks Sportlerin des Jahres 2010. Jessica Steiger wird sich im Europasportpark über acht Strecken der Konkurrenz stellen – nämlich über 50, 100, und 200 m Schmetterling, 50, 100, und 200 m Brust sowie über 200 und 400 m Lagen. Dazu Trainer Götze: „Sie hätte über weitere Strecken die Startberechtigung. Acht Strecken sind jedoch schon eine Herausforderung für sich.“ Am Dienstag, 31. Mai, geht’s bereits los – und zwar über 200 m Lagen.

Auch ihre jüngere Schwester Nina (1997) muss schon am ersten Wettkampftag – über 400 m Freistil – ins Wasser. Darüber hinaus startet sie bei den Deutschen noch über 200 m Freistil und über 100 und 200 m Schmetterling. Michelle Klomfaß qualifizierte sich über 50, 200, 400 und 800 m Freistil für Berlin, außerdem über 100 m Schmetterling. „Auch Michelle hätte über weitere Distanzen die Qualifikation nachweisen können“, so Trainerin Sandra Steiger, „aber sie soll sich voll auf die gemeldeten Rennen konzentrieren können.“

Pillokat gespannt
Ganz gespannt blickt Lara Pillokat (1999) ihrer allerersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaft entgegen. Sie musste, um sich zu qualifizieren, über 200 m Lagen unter die ersten 60 in ihrem Jahrgang schwimmen. Dabei ist das gar nicht ihre Hauptlage (200 m Brust). Lara Pillokat startet im Mehrkampf, der sich zusammensetzt aus 400 m Freistil, 200 m Lagen, 50 m nur mit Beineinsatz sowie 100 und 200 m Brust.

Quelle: WAZ

Überaus zufrieden und mit drei Medaillen im Gepäck kehrte die Nachwuchsmannschaft des VfL Gladbeck von den NRW-Jahrgangsmeisterschaften auf der Langbahn im Leistungszentrum Köln heim. Zudem stellten die von Sandra Steiger und Waldemar Götze trainierten Nachwuchstalente eine Vielzahl an persönlichen Bestzeiten auf.

Dabei taten sich Lara Pillokat (Jahrgang 1999) und Nina Steiger (97) besonders hervor. Pillokat, die zunächst bei ihrem ersten Rennen über 200m Lagen noch nicht zu gewohnter Form fand, kletterte über 200m Brust mit neuer persönlicher Bestmarke von 2:58,13 Min. aus dem Becken. Dieses Resultat bescherte ihr den Silberrang in ihrer Jahrgangsklasse. Und schien ihr immensen Auftrieb zu geben. Denn in der Folge pulverisierte sie gleich vier weitere persönliche Rekorde über 50m Brust, 200m Freistil, 400m Freistil und 100m Brust. Ihre Zeit von 1:21,80 Min. über 100m Brust bedeutete gleichsam auch Platz drei und damit ihre zweite Medaille. Bemerkenswert: Ihre Topzeit über 400m Freistil konnte sie um mehr als neun Sekunden verbessern. „Lara ist eine Kämpfernatur. Wenn sie so weiter trainiert, wird sie noch aufhorchen lassen“, prophezeit ihr das Trainerduo Steiger/Götze noch einige Erfolge.

Wie Pillokat ging auch Nina Steiger insgesamt sechs Mal an den Start. Sie schwamm auf allen ihren Strecken entweder Saisonbestzeiten oder gar neue persönliche Bestzeiten. Dabei knackte sie über 100m Freistil erstmals mit 1:02,82 Min. die 1,03-Minuten-Marke. Über die Distanz von 200m Schmetterling holte sie Silber und somit das dritte Edelmetall für die VfL-Auswahl. Persönliche Bestzeit erkämpfte sie sich zudem über 200m Lagen (2:34,15 Min.), 200m (2:13,33 Min.) sowie 400m Freistil (4:41,25 Min.).

Sehr gut aufgelegt präsentierte sich auch Rebecca Armborst (97). In einem von hohen Anfangstempo geprägten Rennen über 100m Freistil unterbot sie ihre persönliche Bestzeit gleich um mehrere Sekunden und schlug nach 1:03,32 Min. im Ziel an. Der Lohn: Rang zwölf. Auch über 50m Freistil verbesserte sie ihre Bestmarke. Armborst legte die Distanz in 00:29,50 Min. zurück, überhaupt konnte sie den Wettkampf in der Domstadt als vollen Erfolg verbuchen. Sichtlich zufrieden kehrte sie nach Gladbeck zurück.

Ebenfalls sehr zufrieden dürfte Laura Holzwarth gewesen sein. Gleich drei neue persönliche Bestzeiten verbuchte die Starterin des Jahrgangs ’99 für sich. 400m Freistil in 5:17,54 Min und 200m Rücken in 2:53,52 Min.: So lauten ihre besten Ergebnisse. Ergebnisse, auf denen man aufbauen kann, das sah auch Coach Götze so: „Bei Laura gibt es noch einiges, das wir verbessern können. Bis hierher sind wir aber schon recht zufrieden mit ihren Leistungen.“

Nour-Lucie Lehmbrock (98) ging in ihrer Hauptlage über 200m Schmetterling im letzten Rennen des Wochenendes an den Start. Derart motiviert verbesserte sie ihre alte Bestzeit um drei Sekunden. Auch Jean-Paul Klomfaß (98) nahm neue persönliche Bestzeiten aus Köln mit nach Hause. Er erschwamm sich über 200m Lagen ein Zeit von 2:45,74 Min. sowie über 400m Freistil 5:07,36 Min. Anthony Radkte (98) erzielte einen Achtungserfolg, er belegte über 200m Schmetterling in seinem Jahrgang einen guten achten Platz .

Quelle: WAZ

Die Schwimmer des VfL überzeugten beim 41. Int. Schwimmfest des TuS Dortmund-Brackel mit 45 ersten, 15 zweiten und neun dritten Plätzen. Die Aktiven stellten 42 persönliche Bestzeiten auf.
Jessica Steiger ging infolge einer überstandenen Grippe angeschlagen in ihre Rennen. Am ersten Tag entschied sie sich, nach dem Rennen über 200 m Brust, das sie gewann, auf die 200 m Schmetterling zu verzichten.

Dass diese Entscheidung richtig war, zeigte sich im weiteren Verlauf des Wettkampfes. Über 200 m Lagen und über 100 m Brust setzte sie sich in der offenen Klasse gegen ihre Konkurrenz durch. Dabei verwies Jessica Steiger auch Europameisterschafts-Teilnehmerin Nina Schiffer auf die Plätze. Zum Abschluss schwamm sie über 50 m Freistil in Bestzeit (00:58,84 Min.) zum Sieg.

Michelle Klomfaß (Jg. ‘96) setzte sich über 50, 100 und 200 m Freistil, 100 und 200 m Delphin sowie über 200 m Lagen und Rücken erfolgreich in Szene. Über 100 und 200 m Delphin (1:07,28/2:30,38) und 200 m Lagen (2:30,38) schwamm sie persönliche Bestzeiten.

Ebenso makellos fielen die Bilanzen von Lara Pillokat (‘99) und Gerhard Heinrich (‘00) aus. Pillokat siegte über 50 (00:39,07/pB), 100 und 200 m Brust, 100 (1:10,73/pB) und 200 m Freistil (2:29,31/pB) sowie 200 m Lagen. Heinrich startete sieben Mal: über 50, 100 (1:10,29/pB) und 200 m Freistil (2:30,63/pB), 100 und 200 m Rücken (2:51,98/pB), 100 m Schmetterling (1:26,62/pB) und 200 m Lagen (2:53,82 /pB).

Marina Koop (‘00) holte bei sieben Starts sechsmal Gold und einmal Silber. Dabei schwamm sie sechs persönliche Bestzeiten. Dies gelang ihr über 50, 100 und 200 m Brust (00:43,54; 1:30,89; 3:12,01), 100 und 200 m Rücken (3:00,34), 100 m Delfin (1:34,25) und 200 m Lagen (2:56,44).

Nina Steiger (‘97) startete sechs Mal und erreichte fünf Plätze auf dem Podest. Sie gewann über 100, 200 m Delphin und 100 sowie 200 m Freistil, Platz zwei sicherte sie sich über 50 m Delphin. Über 50 m Freistil (00:29,48) schwamm sie Bestzeit.

Christopher Huber (90) sammelte einmal Gold und Silber sowie zweimal Bronze. Yvonne Klomfaß (94) erreichte vier erste und zwei zweite Plätze sowie über 200 m Freistil (2:17,24) eine Bestzeit.

Laura Holzwarth (99) holte zweimal Silber, dreimal Bronze und schwamm Bestzeiten über 100 und 200 m Freistil (1:12,39/2:33,09) sowie über 200 m Lagen (2:53,07).

Nour-Lucie Lehmbrock (98) belegte einmal Rang eins und zweimal Platz und schwamm drei Bestzeiten. Zweimal Gold, zweimal Silber und viermal Bestzeit standen für Jean-Paul Klomfaß zu Buche.

Die 4 x 100 m-Lagen-Staffel mit Michelle Klomfaß, Jessica Steiger, Yvonne Klomfaß und Nina Steiger ließ der Konkurrenz keine Chance.

Ergebnisse: Rebecca Armborst (2 x Silber/2 x pB), Lena Giebe (1 x Bronze), Lena Heinrichs (1 x Bronze/3 x pB), Leonie Heinrichs (1 x Silber, 1 x Bronze/3 x pB), Anthony Radtke (1 x Silber/3 x pB).

Quelle: WAZ


Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.