Archiv

Schwimmen – VfL-Athleten zeigen sich in der Nachbarstadt gut aufgelegt
Gladbeck.   Beim internationalen Team-Cup in Gelsenkirchen glänzen die Nachwuchstalente Mareike Ehring, Christopher Theis und Mara Verjé mit Bestzeiten und Medaillen.
Die Schwimm-Athleten des VfL Gladbeck starteten am vergangenen Wochenende beim internationalen Team-Cup in Gelsenkirchen. Neben Konkurrenten aus der unmittelbaren Region, stellten sich die Rot-Weißen auch Vereinen aus Bremerhaven und der Schweiz.
Von Müdigkeit keine Spur

„In der Woche unmittelbar vor dem Wettkampf hatten wir auf unserem Trainingsplan noch ein sehr anstrengendes Programm, mit bis zu 60km Schwimmen, absolviert“, so VfL-Trainer Waldemar Götze. Dennoch: Zahlreiche Podiumsplätze und vielfache neue persönliche Bestzeiten erschwammen sich die heimischen Talente.

1Besonders überzeugen konnte Mareike Ehring (2001). Bei allen Starts erklomm die junge Gladbeckerin Podestplätze. Über 50m und 100m Schmetterling sowie 100m Freistil ging es auf dem Treppchen mit goldener Medaille ganz nach oben. Ehring sicherte sich zudem Silber auf der Distanz von 100m Rücken. Mit Rang drei und entsprechend Bronze über 50m Freistil komplettierte sie ihre Sammlung.

2Christopher Theis (99) erschwamm sich Gold über 200m Lagen und 400m Freistil. Zu Silber reichte es über 100m Brust sowie Rang drei über die 100m-Distanz im Freistil. Krönen konnte der Gladbecker seine hervorragenden Leistungen durch neue Bestzeiten über 200m Lagen mit 02:10,75 min. und zudem mit 04:03,40 min. über 400m Freistil.

3Maria Koop (2000) präsentierte sich trotz des harten Trainingsprogrammes glänzend aufgelegt. Aus vier Starts resultierten drei Medaillen, mit zwei neue Bestzeiten. Silber gab es jeweils über 50m Brust in 00:34,39 min. und auch über 200m Brust in 02:35,91 min. Diese Zeiten bedeuten nicht nur Edelmetall für die Brustspezialistin, sondern zudem neue, persönliche Bestmarken. Über 100m Bronze gab es schließlich noch einmal Bronze. Aber nicht nur über die Brustdisziplin erntete die Lokalmatadorin die Früchte des anstrengenden Trainings – über 200m Freistil und 400m Lagen gab es Silber und somit gleichzeitig eine neue persönliche Bestzeit in 01:11,42 min.

4„Endlich mal wieder eine Bestzeit“, kommentierte Lara Pillokat ihre Zeit über 100m Brust. Diese bedeutete die Qualifikation für das offene Finale. „Ich musste leider absagen, da ich für meine Mathearbeit üben musste. Schade.“

5Richtig Grund zur Freude hatte Mara Verjé (2003). Das junge Nachwuchstalent begeisterte Trainer und Zuschauer auf allen Strecken, bei denen sie mit von der Partie war. Ihre Erfolgsreihe startete sie mit einer Zeit von 02:57,72 min. über 200m Brust. Die Goldmedaille sowie eine neue Bestzeit waren der verdiente Lohn. Motiviert durch diesen unerwarteten Erfolg erschwamm sich Verjé Silber über 200m Rücken. Ebenfalls Rang zwei gab es über 100m Rücken, mit einer neuen persönlichen Bestzeit (01:13,36 min.) Ihre Erfolge des Wochenendes veredelte die Athletin mit Gold auf 100m Brust in 01:23,01 min. sowie Bronze auf 100m Freistil (01:06,51 min.) mit jeweils neuer Bestzeit.

Redaktion Gladbeck

Quelle: derwesten.de/Foto: Ralf Steiger

Schwimmen – Schwimmer des VfL Gladbeck weisen Top-Form nach

Gladbeck.   Gastgeber VfL Gladbeck räumte bei den Sprint- und Staffelmeisterschaften des Schwimmbezirks Nordwestfalen viele Titel ab.

Die Aktiven des VfL Gladbeck räumten bei den Sprint- und Staffelmeisterschaften des Schwimmbezirks Nordwestfalen im Hallenbad an der Bottroper Straße kräftig ab. Vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse sicherten sich die Rot-Weißen alle Titel in der offenen Klasse und drückten damit der Veranstaltung ihren Stempel auf.

„So ein Staffelwettkampf ist schon etwas Besonderes“, sagte Bezirkssportwart Dirk Lennhoff. „Da geht es immer sehr hoch her und die Stimmung ist bombastisch.“ Harry Schulz, Trainer des VfL Gladbeck, stimmte zu: „Die Schwimmer stacheln sich bei so einem Wettkampf gegenseitig zu Höchstleistungen an.“

Einmal mehr bewies Jessica Steiger ihre Ausnahmestellung im Bezirk: Sie gewann alle fünf Titel (50 m Brust: 00:32,24 Min., 50m Rücken: 00:30,57; 50m Schmetterling: 00:27,88; 50m Freistil: 00:26,18; 100m Lagen: 01:03,34).

Starke Leistungen in der offenen Klasse zeigten zudem Mareike Ehring, Lara Pillokat, Marina Koop und Anna-Lena Pieczkowski. Mareike Ehring wurde Zweite über 50m Rücken (00:31,42) und 50m Schmetterling (00:29,35) sowie Dritte über 50m Freistil (00:27,57). Lara Pillokat erreichte den zweiten Rang über 50m Brust (00:32,97) und 200m Lagen (01:08,40). Marina Koop überzeugte mit dritten Plätzen über 50m Brust (00:34,43), 50m Rücken (00:33,27), 50m Schmetterling (00:29,35) und 100m Lagen (01:09,48). Anna-Lena Pieczkowski komplettierte schließlich das gute Abschneiden über 50m Schmetterling als Vierte (00:31,06).

Auch die Herren überzeugten. Joshua Loges setzte sich über vier Lagen durch (50 m Brust: 00:31,05; 50m Schmetterling: 00:26,90; 50m Freistil: 00:23,87; 100m Lagen: 01:00,55). Christopher Theis gewann über 50m Rücken (00:28,73) den Titel und belegte in den anderen Disziplinen jeweils den zweiten Rang. Finn Olesch landete auf dem zweiten Platz über 50m Rücken (00:28,96) und jeweils auf Rang drei über 50m Schmetterling (00:27,73) und 100m Lagen (01:05,02). Björn Maue wurde Vierter über 50m Freistil (00:25,46) und Fünfter über 50m Brust (00:34,23).

Der VfL dominierte auch in den Jahrgangswertungen. Podestplätze erreichten Alina Janyga (Jg. 2002), Anna-Lena Pieczkowski (2001), Mareike Ehring (2001), Marina Koop (2000), Aurora Challier (2005), Cinja Overbeck (2005), Emma Ingendoh (2002), Jana Lorek (2004), Jolina Wolff (2005), Mara Verjé (2003), Maximilian Koriath (2005), Nele Mense (2003), Paulina Sekardi (2003).

In den Staffelwettbewerben gab es für den VfL gleichfalls viele Siege in der offenen Klasse und in der weiblichen Jugend. „Die Leistungsexplosion unserer Athleten haben wir zu diesem Zeitpunkt nicht erwartet. Wir können aber schon jetzt sagen, dass wir den erfolgreichsten Start in der Vereinsgeschichte des VfL hingelegt haben“, bilanzierte Trainerin Sandra Steiger zufrieden.

So finden sich folgende Aktive VfL in den Top-25 der aktuellen DSV-Bestenliste: Jessica Steiger, Nina Steiger, Joshua Loges, Christopher Theis, Björn Maue, Finn Olesch, Jason Dickmann, Mareike Ehring, Anna-Lena Pieczkowki, Lara Pillokat, Marina Koop, Anna Stember, Carolin Theis, Emma Ingendoh, Ilka do Paco Verhoeven, Mara Verjé, Marie-Louise Möller, Nele Mense, Jolina Wolff und Aurora Challier.

Redaktion Gladbeck

Quelle: derwesten.de/Foto: Ralf Steiger

Schwimmen – Jessica Steiger dominiert in Münster
Gladbeck.   Drei von vier Rennen gehen beim Schwimmfest der SGS Münster an die heimische Top-Athletin. Insgesamt zeigt sich der VfL-Kader gut aufgelegt

Die Aktiven des VfL Gladbeck überzeugten mit starken Leistungen beim Schwimmfest der SGS Münster. Jessica Steiger stellte dabei einmal mehr ihre Klasse eindrucksvoll unter Beweis.

Die Gladbecker Topschwimmerin gewann drei von vier Rennen (100m Schmetterling: 1:02,16 Min; 100m Rücken: 1:04,53) und erreichte bei ihrem Erfolg über 100m Freistil (0:56,26) die punktbeste Leistung der Veranstaltung mit 745 Zählern. „Jessica“, sagte Trainer Harry Schulz, „hat mich mit ihrem unbedingten Willen zu siegen beeindruckt. Am Tag vor dem Wettkampf haben wir noch ein volles Trainingsprogramm absolviert.“

Jüngster Nachwuchs ist mit dabei
Zum ersten Mal eiferten die jüngsten Mitglieder des VfL-Kaders, Cinja Overbeck (Jg. 2005), Jana Lorek (2004), Jannik (2007) und seine Schwester Lina Neustern (2005), Maximilian Koriath (2005) und Ole Mense (2007), ihren älteren Vorbildern nach. Joshua Loges, einer der drei Co-Trainer der Jüngsten, zeigte sich angetan von den Leistungen seiner Schützlinge. „Alle drei haben großes Potenzial.“ Cinja Overbeck war über 100m Schmetterling (1:48,36/2.), Jana Lorek über 100m Brust (1:44,91/7.), Jannik Neustern (1:53,88/2.), Lina Neustern (1:34,81/5.) über 100m Rücken, Max Koriath über 100m Brust (1:53,63/5.) und Ole Mense über 100m Freistil (1:43,39/1.) erfolgreich. Mareike Ehring (100m Schmetterling: 1:05,43/1.; 100m Rücken: 1:07,30/1.; 100m Brust: 1:25,29/2.; 100m Freistil: 1:00,09/1.) lieferte sich wieder spannende Duelle mit Anna-Lena Pieczkowski (100m Schmetterling: 1:08,14/2.; 100m Brust: 1:20,44/1.; 100m Freistil: 1:03,65/2.). Lara Pillokat belegte über 100 m Brust den dritten Platz (1:13,19) in der Jahrgangswertung 1999 und älter. Marina Koop siegte über 100m Brust (1:14,45) und 100 m Schmetterling (1:09,42).

Mädels und Jungs überzeugen
Lisa Ortberg erreichte im Jahrgang 1999 und älter zweite Plätze über 100m Schmetterling (1:06,47) und 100m Rücken (1:08,54). Im Jahrgang 2003 belegten Mara Verjé (100m Schmetterling: 1:18,57; 100m Freistil: 1:07,12) und Nele Mense (100m Rücken: 1:16,77) jeweils den ersten Platz. Bei den Jungs überzeugte einmal mehr Christopher Theis in der Jahrgangswertung 1999 und älter über 100m Schmetterling (1:01,10/1.), 100m Rücken (1:00,72/2.), 100m Brust (1:09,31/2.) und über 100m Freistil (0:52,74/1.).

„Christopher und Joshua haben sich ein spannendes Duell geliefert. Joshua hat sich blendend aufgelegt gezeigt und von Christopher alles gefordert“ so VfL-Trainer Waldemar Götze. Loges belegte den dritten Platz in der Jahrgangswertung 1999 und älter über 100m Brust (1:09,95) und über 100m Freistil den zweiten Platz (0:53,09). Björn Maue (0:55,74/4.) und Finn Olesch (0:58,36/7.) komplettierten das gute Abschneiden der älteren Jahrgänge über 100m Freistil.

Redaktion Gladbeck

Quelle: derwesten.de/Foto: Ralf Steiger

Schwimmen – VfL Gladbeck – Schwimmer holen in Neuss 141 Medaillen

Gladbeck/Neuss.   Erfolgreich sind die Schwimmer des VfL Gladbeck in die Kurzbahnsaison gestartet. In Neuss holten die Aktiven 141 Medaillen.

Mit überzeugenden Leistungen sind die Schwimmer des VfL Gladbeck in die Kurzbahnsaison gestartet. Beim Neusser Schwimmfest sicherten sich die Aktiven nicht weniger als 141 Podestplätze (73-mal Gold, 43-mal Silber, 25-mal Bronze).

In Bestform präsentierte sich dabei schon wieder Jessica Steiger. Die Gladbecker Top-Schwimmerin stellte mehrere Veranstaltungsrekorde auf – und zwar über 100m Freistil (0:55,47 Min), 200m Lagen (2:17,35), 100m Schmetterling (1:01,62), 100m Brust (1:09,85). „Das waren gute Zeiten. Eine leichte Erkältung verhinderte bessere Zeiten. Wir sind schon jetzt auf einem guten Weg hin zu den NRW- und DSV-Kurzbahnmeisterschaften im November diesen Jahres“ sagte VfL-Trainer Harry Schulz.

Sein Kollege Waldemar Götze zeigte sich von den jüngsten Mitgliedern des Kaders angetan und meinte: „Man sieht unseren jüngsten Talenten Aurora Challier und Jolina Wolff an, dass sie viel Spaß und Ehrgeiz im Wettkampf haben“. Aurora Challier (Jg. 2005) glänzte mit einer Bestleistung über 100m Rücken in 1:34,88 als Dritte im Jahrgangsfinale ‘04/05. Jolina Wolff (Jg. 2005) landete im Finale des Jahrgangs 2004/2005 über 100m Freistil auf Platz zwei (1:19,18).

„Wir haben in diesem Jahr wieder ein starkes DMSJ-Team am Start. Die Leistungen unserer Mädels Mara Verjé, Nele Mense, Marie-Louise Möller, Ina Nothnick, Emma Ingendoh und Carolin Theis lassen für diesen Wettbewerb hoffen“, sagte Götze. Mara Verjé schwamm 1:15,78 über 100m Rücken und wurde Erste in ihrem Jahrgang. Im Jahrgangsfinale 2002/2003 belegte sie den zweiten Platz und steigerte sich auf 1:15,76 Minuten. Über Podestplätze freuten sich zudem Nele Mense (100m Rücken: 1:18,66, 3. Platz), Marie-Louise Möller (200m Lagen: 2:49,16, 2.), Ina Nothnick (200m Brust: 3:18,40, 3.), Emma Ingendoh (200m Rücken: 2:45,09, 1.) und Carolin Theis (100m Freistil: 1:03,27, 1.). Carolin Theis gewann zudem das 100 m Freistilfinale der Jahrgänge 2002/2003 (1:03,28).

Mareike Ehring siegte klar in ihrem 100m Freistilfinale der Jahrgänge 2000/2001 (0:59,03). Lara Pillokat zeigte sich in bestechender Form und siegte über die Bruststrecken (100m: 1:13,87; 200m: 2:36,93) und über 200 Lagen (2:24,71). Marina Koop tat es ihr gleich über Brust (100m: 1:15,28 ; 200m: 2:39,96) und 200m Lagen (2:31,63). Ilka do Paco Verhoeven lieferte den schnellsten Lauf über 200 m Brust ab (3:02,25). Anna Stember schwamm gute 4:52,12 Min über 400 m Freistil und wurde Erste in ihrem Jahrgang. Lisa Ortberg war über 100 m Rücken in 1:08,57 (1. im Vorlauf und im Jahrgangsfinale ‘99 u. älter in 1:09,21) wieder einmal eine fleißige Punktesammlerin. Nina Steiger wurde Erste über 400m Freistil in 4:44,16 Min. Anna-Lena Pieczkowski erschwamm sich einen zweiten Rang über 400m Freistil (4:54,47). Rebecca Stewing freute sich über einen zweiten Platz über 100m Rücken (1:25,80 Min).

Bei den Jungs überzeugte insbesondere Christopher Theis. Über 400m Freistil gewann er die offene Wertung in 4:09,90, über 200m Freistil stellte er eine weitere Bestzeit in 1:54,32 auf. Über 100m Freistil wurde er Dritter im Finale (0:52,50). Über alle drei Strecken setzte er sich an die Spitze der DSV-Bestenliste seines Jahrgangs. Joshua Loges wurde Erster im Finallauf über 100m Freistil (0:52,29). Björn Maue belegte Rang fünf über 100m Freistil in 0:55,04. Jason Dickmann wurde Zweiter im Jahrgangsfinale über 100m Freistil der Jahrgänge 2000/2001 in 1:00,53 Min. Finn Olesch überzeugte über 200m Rücken in 2:18,09 und über 100m Lagen in 1:05,88 Minuten.

Redaktion Gladbeck

Quelle: derwesten.de/Foto: Ralf Steiger

Schwimmen – VfL Gladbeck richtet zwei Schwimmveranstaltungen aus

Gladbeck.   Der VfL richtet demnächst für den Schwimmbezirk die Sprint- und Staffelmeisterschaft sowie den Deutschen Mannschaftswettbewerb aus.

Auch für Schwimmer gilt: Nach der Saison ist vor der Saison. Und deshalb befinden sich die Aktiven des VfL Gladbeck schon wieder in den Vorbereitungen auf kommende sportliche Aufgaben. Zwei davon gehen in Kürze im heimischen Hallenbad an der Bottroper Straße über die Bühne. Der VfL hat nämlich vom Schwimmbezirk Nordwestfalen den Zuschlag für die Ausrichtung der Sprint- und Staffelmeisterschaften (20. September) sowie für den Deutschen Mannschaftswettbewerb (24./25. Oktober) erhalten.

„Vom Bezirk das Vertrauen ausgesprochen zu bekommen, um diese Veranstaltungen auszurichten, ist ein tolles Gefühl“, sagt Hans-Josef Dahlmann, der Chef der VfL-Schwimmer. „Wir freuen uns jetzt schon auf viele Teilnehmer und Zuschauer.“, so Dahlmann weiter, der zudem darauf hofft, schon bald von der Volksbank grünes Licht für die siebte Auflage des Jugend-Schwimm-Cups zu erhalten.

Mit drei Aushängeschildern der Abteilung, Lara Pillokat (sie gewann bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2015 in Berlin je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille), Mareike Ehring (Silber) und Christopher Theis (Bronze), war Dahlmann jetzt anlässlich einer Ehrung im Klubheim des Vereins für bewegte Bürger zu Gast beim Stadtsportverband (SSV). Anlässlich der Auszeichnung des VfL-Trios sagte SSV-Vorsitzende Christa Oehmke: „Ich kann mich noch an meine aktive Laufbahn als Schwimmerin gut erinnern und weiß, welche Leistung ihr erbracht habt.“

Die Aktiven der Rot-Weißen folgten der Einladung gerne. „Es ist“, sagte Lara Pillokat und lachte, „schon Wahnsinn, was in den vergangenen Wochen passiert ist. Zunächst treffen wir drei uns bei der Nominierungsveranstaltung des Nachwuchskaders NRW und kurze Zeit später werden wir in Gladbeck für unsere Leistungen geehrt.“ Langstreckenspezialist Christopher Theis, der früher für die SG Mülheim aktiv war, pflichtete seiner Mannschaftskameradin bei: „Ich finde es toll, hier in Gladbeck zu schwimmen und dass unsere Leistungen so gewürdigt werden.“

Lob für die Stadt
Hans-Josef Dahlmann bedankte sich im Namen der Schwimmer und deren Eltern für die Einladung zu dem Empfang und hob zudem den Beitrag der Stadt zu den Erfolgen des VfL Gladbeck hervor. Er sprach mit Blick auf das Hallen- und das Freibad sowie mit Blick auf die Traglufthalle von „einmaligen Bedingungen in NRW und Deutschland“. Der Leiter der VfL-Schwimmabteilung weiter: „Unsere Schwimmer wissen dies sehr zu schätzen.“

Thomas Dieckhoff

Quelle: derwesten.de/Foto: Oliver Mengedoht


Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.