Archiv

11. Internationales Frühjahrs-Schwimmfest der SG Ruhr vom 16./17.04.2016

Austragungsort: Bochumer Unibad Hustadtring 157, 44801 Bochum

Veranstaltungsabschnitt 1: Samstag, 16. April 2016 Einlass/Einschwimmen: 8.00 Uhr Kampfrichtersitzung: 8.30 Uhr Beginn: 9.00 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 2: Samstag, 16. April 2016 Einlass/Einschwimmen: 14.10 Uhr Kampfrichtersitzung: 14.30 Uhr Beginn: 15.05 Uhr

WK-Veranstaltungsabschnitt 3: Sonntag, 17.04.2016 Einlass/Einschwimmen: 8.00 Uhr Kampfrichtersitzung: 8.30 Uhr Beginn: 9.00 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 4: Sonntag, 17.04.2016 Einlass/Einschwimmen: 13.20 Uhr Kampfrichtersitzung: 13.30 Uhr Beginn: 14.15 Uhr

Routenplaner

Ausschreibung

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis

Protokoll

Ergebnis VfL Galdbeck

Presse GLA

Presse MH

41. Internationales Rheinland-Schwimmfest vom 16. – 17.04.2016

Austragungsort: Stadtbad Neuss, Niederwallstr. 3, 41460 Neuss

Veranstaltungsabschnitt 1: Samstag, 16.04.2015 Einlass: 13.30 Uhr; Kampfrichter-Sitzung: 13.45 Uhr; Beginn: 14.00 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 2: Sonntag, 17.04.2016 Einlass: 08.30 Uhr; Kampfrichter-Sitzung: 08.45 Uhr; Beginn: 09.15 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 3: Sonntag, 17.04.2016 Einlaß: 12:45 Uhr : Kari-Sitzung: 13:00 Uhr; Beginn: 13:30 Uhr

Routenplaner

Ausschreibung

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis

Protokoll

Ergebnis VfL Galdbeck

Presse GLA

Presse MH

Gladbeck.   Erfolgreiche Gladbecker Sportler und engagierte Ehrenamtler zeichneten anlässlich der Feierstunde des Sports die Stadt und der Stadtsportverband aus.

Einmal im Jahr gehört der Ratssaal traditionell der Gladbecker Sportfamilie. Erneut hatten nun Stadt und Stadtsportverband zur Feierstunde des Sports geladen. Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink hielt den Festvortrag und sprach lange mit den Overländer-Zwillingen Sarah und Lena, die zu den besten Nachwuchs-Beacherinnen des Landes gehören, sowie mit Andreas Packeisen, dem Macher der Volleyball-Abteilung des TV Gladbeck.

Weltmeisterin startet beim Weltcup
„Julius Brink“, verriet später Sportamtsleiter Dieter Bugdoll der WAZ, „hat gesagt, dass er gerne nach Gladbeck wiederkommen würde. Wir nehmen ihn selbstverständlich beim Wort.“ Gut möglich also, dass sich der Sportheld von den Olympischen Spielen 2012 in Kürze einmal auf der neuen Anlage im Nordpark mit den Overländer-Twins trifft.

Gladbecks beste Sportlerin, die frisch gebackene Zweierbob-Weltmeisterin Annika Drazek, musste ihre Teilnahme an der Feierstunde des Sports absagen. Sie startete beim Weltcupfinale am Königssee. „Gerne würden wir Sie heute für ihre Erfolge ehren“, sagte Bürgermeister Ulrich Roland (SPD). Und weiter: „Ich verspreche: Das wird nachgeholt.“ Annika Drazek sei der Beweis, dass es sich lohne, in den Sport zu investieren.

Roland stimmte nachdenkliche Töne an und forderte, obwohl selbst bekennender Fußballfan, dass bei der Sportförderung nicht nur der Fußball im Fokus stehen dürfe. „Deutschland braucht eine breit aufgestellte, bunte Sportlandschaft. Es geht dabei längst nicht nur darum, möglichst viele Medaillen und Titel zu gewinnen. Sport macht unsere Gesellschaft besser. Er steht für Charakterbildung, vermittelt Werte, schafft Integration und hilft uns beim demografischen Wandel.“

Wie bunt die Gladbecker Sportlandschaft ist, bewiesen einmal mehr die diesjährigen Preisträger. Badmintonspieler wurden ebenso geehrt wie Schwimmer, Leichtathleten, Kanuten oder Sportkegler.

Ausgezeichnet wurden mit der Sportplakette in Silber Sarah Bergedick, Kathrin Wanhoff, Benjamin Wanhoff (alle Federball-Club), Christian Bludau (VfL), Yannik Plasil (SV 13) und mit der Sportplakette in Bronze Alfred Künne (RSB), Denise Hancke (Kanufreunde Wiking), Mareike Ehring sowie Christopher Theis (beide VfL). Ehrengaben erhielten Jessica Steiger, Nina Steiger, Lisa Ortberg, Emma Ingendoh (alle VfL) und Roland Gries (GW Wanne). Für besondere Verdienste erhielten die Sportplakette in Gold Christa Oehmke (VfL), Helmut Förster (Ski-Club) und Herbert Pemp (TV 12), die in Silber Hans-Jörg Conrad (VfL) und die in Bronze Brigitta Walkowiak (SfbB), Hans Werner Esters (Federball-Club), Hubertus Keysberg (BSV Wilhelm Tell) sowie Klaus Küsgen (VfL).

Thomas Dieckhoff

Quelle: derwesten.de/Foto: Wojtyczka

Bericht des VfL Gladbeck e.V.

 SV Bayer Wuppertal e.V. – Bayercup am 9./10.April 2016

Veranstaltungsort: Schwimmleistungszentrum Wuppertal, Küllenhahnerstraße 130, 42119 Wuppertal

1. Abschnitt Samstag, 09.04.2016 Einlass u. Einschwimmen: 08:00 Uhr Kampfrichter-Sitzung: 08:30 Uhr Wettkampfbeginn: 09:30 Uhr

2. Abschnitt Samstag, 09.04.2016 Einlass u. Einschwimmen: nach Ende 1. Abschnitt

3. Abschnitt Sonntag, 10.04.2016 Einlass u. Einschwimmen: 08:00 Uhr Kampfrichter-Sitzung: 08:30 Uhr Wettkampfbeginn: 09:30 Uhr

4. Abschnitt Sonntag, 10.04.2016 Einlass u. Einschwimmen: nach Ende 3. Abschnitt

Routenplaner

Ausschreibung

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis und Bahnverteilung VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis

Online-Protokoll

Protokoll

Vereinsergebnis

Ergebnis VfL Gladbeck 1921 e.V.

Presse der westen.de/Lokalteil Gladbeck

Presse WAZ, Lokalteil Mülheim an der Ruhr

Sie war auch maßgeblich an den vielen Rekorden der schnellen Mädchen (Dagmar Bügener, Christa Bothe, Ute Bockhoff und Regina Bialowons) beteiligt. Dreimal unterboten die Mädchen den Deutschen Rekord auf dieser Strecke und erzielten dabei mit 5.17,8 Minuten im Hallenbad in Buer die beste Zeit.

Nach ihrer aktiven Zeit und ihrer Hochzeit mit dem VFL-Schwimmer und Wasserballer Günther Oehmke brachte sie sich als Übungsleiterin und verschiedenen Ehrenämtern in die Schwimmabteilung des VFL Gladbeck ein.

1978 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern des Vereins SfbB Gladbeck (Sport für betagte Bürger). Seit über zehn Jahren gestaltet sie als stellvertretende Vorsitzende die Geschicke des größten westfälischen Vereins im Sport der Älteren wesentlich mit. Wegen Ihrer ausgewiesenen Kompetenz als Übungsleiterin und ihrer Erfahrung in Ehrenämtern und Projekten wurde sie in den Projektbeirat „Bewegt älter werden in Gladbeck“ berufen. Im Landessportbund wird sie als ausgewiesene Fachkraft im sozialen Altensport gern als Expertin zu Fachtagungen und Informationsveranstaltungen hinzugezogen. Im Projekt „Bewegt ÄLTER werden im Kreis Recklinghausen“ berät sie die hauptamtlichen Mitarbeiter.

Im Projekt „Bewegung, Spiel und Sport in der Krebsnachsorge“ leistete sie als anerkannte Übungsleiterin in der Rehabilitation brustkrebserkrankter Frauen wertvolle Aufbauarbeit. Dieses vom Frauenbeirat des StadtSportVerbandes initiierte Projekt wird seit dem Ende der Projektphase im SfbB Gladbeck erfolgreich weiter geführt. Seit ihrem Ausscheiden aus dem Berufsleben steht sie montags im Hallenbad am Beckenrand, um den betroffenen Frauen durch gezielte Übungen im Wasser zu mehr Beweglichkeit, Kräftigung der Muskulatur und Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens zu verhelfen.

Im Stadtsportverband ist sie seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen aktiv. Zunächst über viele Jahre im Frauenbeirat, dann als Verantwortliche für die Breitensportangebote. 2007 trat sie in die vorderste Verantwortung und hat das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden übernommen und vertritt den Stadtsportverband in verschiedenen Gremien, bei Kontakten mit der Landesregierung und dem LSB NRW sowie mit dem KSB Recklinghausen.

Die sympathische Vorzeige-Ehrenamtliche hilft seit vielen Jahren uneigennützig anderen und macht mit, wenn sie gebraucht wird. Sie trägt maßgeblich zum Gelingen der Schwerpunkt-Aktivitäten des StadtSportVerbandes für Kinder und Jugendliche bei. Bei Spielfesten oder beim Jugendsportpreis gehört sie zu den unverzichtbaren Helfern. Bei internationalen Begegnungen stellt sie sich stets als Gastgeberin für die ausländischen Gäste zur Verfügung. Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung der Kontakte zur Partnerschaft Schwechat und deren slowakischer Partnerstadt Skalica, zu der der Stadtsportverband seit 1 ½ Jahrzehnten intensive sportliche Kontakte pflegt. Ihre Sportkameradinnen und Sportkameraden schätzen ihre Ruhe und Ausgeglichenheit, mit der sie selbst schwierige Situationen annimmt und meistert.

Dokumente: (keine)

Quelle/Foto: StadtSportVerband Gladbeck e.V.

Nordrhein-Westfälische Meisterschaften und Jahrgangs-Meisterschaften der Jahrgänge 1997 – 2004 über 400m Lagen und 800/1500m Freistil am 12. März 2016 in Dortmund

Austragungsort: Südbad, Ruhrallee 30, 44139 Dortmund

Veranstaltungsabschnitt I: Samstag, 12.03.2016 Einlass: 08.30 Uhr Kampfrichtersitzung: 08.45 Uhr Ende des Einschwimmens: 09.25 Uhr Beginn: 09.30 Uhr

Veranstaltungsabschnitt II: Samstag, 12.03.2016 Zwischen den beiden Veranstaltungsabschnitten finden ca. 60 Minuten Pause statt. Die genaue Anfangszeit des 2. Abschnittes wird mit dem Meldeergebnis bekannt gegeben

Routenplaner

Ausschreibung

Meldungen VfL Gladbeck

Meldeergebnis lange Strecke 2016

Meldeergebnis Jugendmehrkampf 2016

Liveticker

Protokoll

Vereinsergebnis VfL Gladbeck e.V.

Ergebnis VfL Galdbeck

Presse WAZ GLA

Presse SV NRW

Presse WAZ MH

EDINBURGH INTERNATIONAL SWIM MEET (50m) 2016 Friday – Sunday, 11th – 13th March 2016 

Austragungsort: Royal Commonwealth Pool, Edinburgh, EH16 5BB

Veranstaltungsabschnitte

Veranstaltungshandbuch

Ausschreibung

Schnellste Meldungen

Zeitplan

Session times are as follows:

Morning       : Warm up: 7:30/Session start: 8:30/Session end: Fri/Sat: 11:30/Sun: 11:00

Afternoon    : Warm up: Fri/Sat: 12:00/Sun: 11:30/Session start: Fri/Sat: 13:00/Sun: 12:30/Session end: Fri/Sat: 16:00/Sun: 15:30

Finals             : Warm up: Fri/Sat: 16:30/Sun: 16:00/Session start: Fri/Sat: 17:15/Sun: 16:45/Session end: Fri: 19:45/Sat: 19:50/Sun: 19:00

Open heats take place in the morning and age group events in the afternoon. The finals for the open and age group events take place each evening, as follows:

Friday evening: Women 200m IM, Men 400m Freestyle, Women 50m Freestyle, Men 50m Breaststroke, Women 200m Backstroke, Men 200m Backstroke, Women 800m Freestyle, Men 100m Freestyle, Women 100m Breaststroke, Men 400m IM, Women 100m Butterfly, Mixed 4x 50m Medley relay.

Saturday evening: Men 1500m Freestyle, Women 50m Butterfly, Men 50m Freestyle, Women 400m Freestyle, Men 100m Breaststroke, Women 50m Backstroke, Men 50m Backstroke, Women 200m Butterfly, Men 200m IM, Women 100m Freestyle, Men 100m Butterfly, Women 200m Breaststroke, Mixed 4 x 50m Freestyle relay.

Sunday evening: Men 200m Breaststroke, Women 400m IM, Men 50m Butterfly, Women 50m Breaststroke, Men 100m Backstroke, Women 100m Backstroke, Men 200m Butterfly, Women 200m Freestyle, Men 200m Freestyle.

Meldungen VfL Gladbeck

Meldeergebnis

  • Jessica Steiger (offen): 50F, 100F, 200F, 50B, 100B, 200B, 50S, 100S, 200L
  • Mareike Ehring (Jg. 00/01): 50F, 100F, 200F, 100R, 200R, 50S, 100S

Livestream

Protokoll

Ergebnis VfL Galdbeck

Presse

SG Mönchengladbach – 9. NEW swim meeting

Veranstaltungsort: „vitusbad“ Breitenbachstraße 52 41065 Mönchengladbach

Samstag 05.03.2016

Abschnitt 1: Einlass & Einschwimmen: 09:00 Uhr, Kampfrichtersitzung: 09:30 Uhr, Beginn: 10:00 Uh

Abschnitt 2: Einlass & Einschwimmen nach Ende des 1. Abschnittes, Kampfrichtersitzung nach Abspr. mit dem Schiedsrichter, Beginn: ca. 1 Stunde nach Ende des 1. Abschnittes

Sonntag 06.03.2016

Abschnitt 3: Einlass & Einschwimmen: 09:00 Uhr, Kampfrichtersitzung: 09:30 Uhr, Beginn: 10:00 Uh

Abschnitt 4: Einlass & Einschwimmen nach Ende des 3. Abschnittes, Kampfrichtersitzung nach Abspr. mit dem Schiedsrichter, Beginn: ca. 1 Stunde nach Ende des 3. Abschnittes

Routenplaner

Ausschreibung

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis

Liveticker

Protokoll

Rangliste männlich

Rangliste weiblich

Ergebnis VfL Gladbeck 1921 e.V.

Presse

09. Feb 2016

BZM NW

Nordwestfälischen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften der Jahrgänge 1996 bis 2006 über 400m Lagen, 400m Freistil und 800m / 1.500m Freistil, einschließlich der Nordwestfälischen Mastersmeisterschaften über 400m Freistil und 800m / 1.500m Freistil

Austragungsort: Freibad (Traglufthalle) der Stadt 45964 Gladbeck, Schützenstr. 120

Veranstaltungsabschnitt I: Samstag, 27.02.2016 Einlass: 12:00 Uhr; Kampfrichtersitzung: 12:15 Uhr; Ende des Einschwimmens: 12:55 Uhr; Beginn: 13:00 Uhr.

Veranstaltungsabschnitt II: Sonntag, 28.02.2016 Einlass: 8:00 Uhr; Kampfrichtersitzung: 8:15 Uhr; Ende des Einschwimmens: 8:55 Uhr; Beginn: 9:00 Uhr.

Veranstaltungsabschnitt III: Sonntag, 28.02.2016 Einlass: nach Ende des 2. Abschnitts Kampfrichtersitzung: ca. 45 Minuten nach Ende des 1. Abschnitts Ende des Einschwimmens: ca. 50 Minuten nach Ende des 1. Abschnitts Beginn: ca. 60 Minuten nach Ende des 1. Abschnitts

Ausschreibung

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeliste Lange Strecke

Meldeergebnise Lange Strecke

Meldeergebnis Jugend-Mehrkampf

Protokoll

Ergebnis VfL Gladbeck 1921 e.V.

Presse WAZ MH

Presse WAZ GLA

 

08. Feb 2016

DMS

Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) der Oberliga West und der Landesligen Rheinland und Westfalen für das Wettkampfjahr 2016

Austragungsort: Hallenbad Süd, An den Sportstätten 8, 45468 Mülheim

13.02.2016:

1. Abschnitt: Einlass: 11.00 Uhr, Kampfrichtersitzung: 11.15 Uhr, Beginn: 12.00 Uhr

2. Abschnitt: ca. 60 Min nach Ende des 1. Abschnittes

Routenplaner

Allgemeine Durchführungsbestimmungen

Einladung DMS 2016 – Landesliga Westfalen

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis

Protokoll

Ergebnis VfL Gladbeck 1921 e.V.

Ergebnisse DMS 2. Bundesliga West bis Bezirksklasse

Vorläufige Ligeneinteilung DMS 2017 2. Bundesliga bis Bezirksklasse

08. Feb 2016

DMS

Schwimmen – 2. Bundesliga Damen

Gladbeck.   Gegenüber der starken Konkurrenz im Gelsenkirchener Zentralbad überzeugten die Schwimmerinnen des VfL Gladbeck mit Platz drei in der Gesamtwertung.

Die Konkurrenz hatte ordentlich aufgefahren bei ihren Mannschaftsmeldungen für den diesjährigen Wettkampf der 2. Bundesliga der Schwimmer. Aber die Damen des VfL Gladbeck hielten mit Teamgeist dagegen – und belegten in einem stark besetzten Teilnehmerfeld im Gelsenkirchener Zentralbad den dritten Platz.

Das Trainertrio Sandra Steiger/Waldemar Götze/Harry Schulz kann in diesem Fall Gladbeck getrost als das „kleine gallische Dorf“ bezeichnen, das die Großen ärgert. Denn die Gegner waren unter anderem Startgemeinschaften aus Wuppertal/Uerdingen/Dormagen, die SG Essen oder die SG Münster.

Vor dem Wettkampf in Gelsenkirchen hatten die Gladbecker sogar Sorgen um den Klassenerhalt, erklären die Trainer: „Es war vor dem Wettkampf nicht auszuschließen, dass wir gegen den Abstieg schwimmen müssen. Du weißt nie, was die Konkurrenz im Ärmel hat.“ Bestes Beispiel: Mit großem Vorsprung schaffte die Startgemeinschaft Bayer Wuppertal den Aufstieg in die 1. Liga. Eine Formation, die mit zwei polnischen Schwimmerinnen verstärkt wurde und weitere Schwimmerinnen aus anderen Vereinen geholt hat.

Die Gladbeckerinnen dagegen mussten ihr Team aus ganz anderen Gründen umformieren. Taina Raetzke konnte erkrankt nicht teilnehmen, den VfL Gladbeck verlassen haben Lara Pillokat (ins Sportinternat nach Dortmund) und Emma Siebrecht (nach Gelsenkirchen). „Wir waren dadurch gegenüber dem Vorjahr im Vorfeld deutlich geschwächt“, so Harry Schulz aus dem VfL-Trainerteam.

Die Gladbeckerinnen traten an in der Besetzung Jessica Steiger, Nina Steiger, Marina Koop, Mareike Ehring, Anna-Lena Pieczkowski, Emma Ingendoh und Lisa Ortberg. Von Beginn an aber kämpften die rot-weißen Damen, unterstützt durch die mitgereisten Schwimmerinnen und Schwimmer der anderen VfL-Teams.

Zum Auftakt schwamm Mareike Ehring über 200m Freistil eine sehr gute Zeit, vom vierten Rang aus startete der VfL in die anschließenden Rennen. Nächste Schwimmerin für den VfL Gladbeck war Jessica Steiger, die zuletzt, wie berichtet, in Luxemburg beim Euro Meet gegenüber namhafter internationaler Konkurrenz starke Leistungen geboten hatte. Über 100m Brust lieferte sich Jessica Steiger ein enges Rennen mit Alice Ruhnau von der SG Ruhr und verließ das Becken als Siegerin. „Es macht immer richtig Spaß, als Mannschaft an den Start zu gehen. Da holst du auch noch Zeiten aus dir raus, die du zum momentanen Zeitpunkt gar nicht für möglich gehalten hättest.“, so Jessica Steiger.

Nach den Starts von Anna-Lena Pieczkowski, Nina Steiger und Lisa Ortberg belegten die Gladbeckerinnen den Bronzerang und hielten die Position bis zum Ende des Wettkampfs. Platz zwei hinter der SG Bayer Wuppertal belegte die SG Essen, auf die der VfL Gladbeck mit einer Gesamtpunktzahl von 16 132 lediglich 388 Zähler Rückstand hatte.

VfL-Abteilungsleiter Hans-Josef Dahlmann, der ebenfalls vor Ort mitgefiebert hatte, kommentierte zufrieden: „Wir sind stolz auf unsere Mädels.“

Quelle: derwesten.de/Foto: Lutz von Staegmann

Luxemburg. Nicht nur für Jessica Steiger stand das hochkarätig besetzte Euro Meet in Luxemburg unter einem guten Stern. Auch für die insgesamt zwölfköpfige Mannschaft des VfL Gladbeck brachte das tolle Schwimm-Event sowohl hervorragende Leistungen als auch eine Menge Spaß.

Das Team des VfL bestand aus Mareike Ehring, Anna Stember, Anna-Lena Pieczkowski, Ilka do Paco Verhoeven, Mara Verjé, Nele Mense, Marie-Louise Möller, Lisa Ortberg, Nina Steiger, Jessica Steiger, Christopher Theis, Joshua Loges, Björn Maue und Finn Olesch.

Neben jeder Menge beeindruckender Impressionen brachten die Aktiven der Rot-Weißen viele persönliche Bestzeiten und bereits zu Beginn der Saison mehr als zufriedenstellende Leistungen aus dem Herzogtum Luxemburg mit in die Gladbecker Heimat.

Marie-Louise Möller beeindruckt
Besonders zu beeindrucken wusste Marie-Louise Möller. In den jüngeren Jahrgängen gab es beim Euro Meet Jahrgangswertungen. In ihrem Jahrgang 2003 schwamm das Nachwuchstalent sowohl über die 100 Meter Brust in 1:21,94 Minuten als auch über die doppelt so lange Distanz in 2:57,35 Minuten auf den Bronzerang und durfte auf die riesengroße Siegerehrungsbühne. „Diese Medaillen gewann sie nicht zuletzt dadurch, dass sie bereits jetzt sehr früh in der noch jungen Langbahn-Saison neue persönliche Bestzeiten aufstellte“, sagte Ralf Steiger, der Pressesprecher der Schwimmabteilung des VfL Gladbeck. Und Marie-Louise Möller konstatierte sichtlich beeindruckt kurz und bündig: „Ich freue mich.“Auch Nachwuchshoffnung und Rücken- und Brustspezialistin Mara Verjé (Jahrgang 2003) überzeugte mit neuen Bestzeiten über beide Lagen. Besonders zufrieden sein durfte sie über ihre bemerkenswerte Platzierung über 200m Brust. Die dort aufgestellte Bestzeit von 2:58,98 Minuten bescherte Verjé einen hervorragenden vierten Platz in ihrer Jahrgangswertung.Über die harte 1500m-Freistildistanz stellte sich Langstreckenspezialist Christopher Theis der Konkurrenz in der Junioren-Wertung. Er lieferte sich mit dem Tschechen Tomas Ludvik einen packenden Wettkampf. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem die Führungen oft wechselten, fischte sich Theis nach gut 16:25,38 Minuten mit einem hauchdünnen Vorsprung von lediglich 31 Hundertstel den hervorragenden vierten Platz.Über 400m Freistil revanchierte sich Tomas Ludvik mit einem Vorsprung von 16 Hundertstel. „Das ist quasi nichts“, sagte Christopher Theis nach seiner Zeit von 4:11,75 Minuten. „Wir hatten eine Menge Spaß bei den Rennen und klatschten uns anschließend sportlich ab. Bei solchen Rennen kitzelst Du auch noch das Letzte aus dir raus und so gibt’s dann nicht nur Bestzeiten, sondern du entwickelst dich auch weiter.“Für die meisten VfL-Sportlerinnen und Sportler war das Meeting eine riesengroße Erfahrung. „Da schwimmst du plötzlich zwischen deinen schwimmerischen Vorbildern“, freute sich der eine oder andere aus dem Team der Rot-Weißen tief beeindruckt. „Das hat jede Menge Spaß gemacht.“Quelle: derwesten.de | Foto: Ralf Steiger

Schwimmen – Euro Meet in Luxemburg Jessica Steiger schwimmt zu Silber und Bronze

Gladbeck.   Die Athletin des VfL Gladbeck überzeugt gegen im Vergleich mit der internationalen Konkurrenz.

Erwartungen hatte sie keine. Es ist noch früh in der Saison, und so ließ sich Jessica Steiger, Schwimmerin des VfL Gladbeck, beim international besetzten Euro Meet in Luxemburg, mal überraschen. Und das gelang ihr eindrucksvoll: In einer stark besetzten Konkurrenz über die 200m Brust gewann sie die Silbermedaille.

Beim international besetzten Euro Meet in der D´Coque-Schwimm-Arena setzte sich Jessica Steiger zunächst in der Gruppe der ersten Zehn fest und qualifizierte sich mit neuer, persönlicher Bestzeit von 2:29,61 min. für das nachmittägliche Finale.

Hier traf die Gladbeckerin unter anderem auf die Weltmeisterin Jessica Vall aus Spanien, Katinka Hosszu aus Ungarn sowie die amtierende Deutsche Meisterin Vanessa Grimberg – und ging trotzt dieser starken Konkurrenz locker ins Rennen. „Ich habe mich auf dieses so hochkarätig besetztes Finale richtig gefreut“, so Jessica Steiger nach ihrem Rennen, ein wenig außer Atem. Was sie über die 200m abgeliefert hatte, war ein Kopf an Kopf-Rennen mit Vall und Grimberg. Jessica Vall hielt die beiden deutschen Schwimmerinnen auf Distanz, aber im Rennen um Platz zwei lieferten sich Jessica Steiger und Vanessa Grimberg ein knappes Duell. Jessica Steiger hatte hierbei das bessere Ende für sich. In noch einmal verbesserter persönlicher Bestzeit von 2:28,32 min. gewann sie silbernes Edelmetall auf internationaler Ebene– unter dem Jubel ihrer VfL-Vereinskollegen während des Rennens sowie bei der Siegerehrung.

Über 100m Brust traf Jessica Steiger erneut auf Jessica Vall und Katinka Hosszu sowie die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Martina Carraro aus Italien. Im Finale errang die Gladbeckerin in ebenfalls neuer Bestzeit einen neuen Bezirksrekord und hinter Carraro und Vall weiteres Edelmetall, diesmal Bronze.

Die VfL-Athletin startete zudem über die Distanzen von 50m/10.; 100m/6.; 200m Freistil/8. sowie 50m/6.; 100m und 200m Schmetterling. Sie qualifizierte sich, mit Ausnahme der 100m Schmetterling/B-Finale, für die offenen A-Finals. Das A-Finale über 200m Schmetterling sagte sie wegen der dicht darauf folgenden weiteren 200m A-Finals ab.

„Das war cool“, kommentierte Jessica Steiger. Trainer Harry Schulz kommentierte: „Ich bin mehr als positiv überrascht, was Jessica zum jetzigen Zeitpunkt schon geleistet hat. Ich habe aber definitiv noch Dinge gesehen, die man noch verbessern muss.“

Stephan Falk

Quelle: derwesten.de/Foto: Ralf Steiger

 

Euro Meet Luxemburg 2016

01.02.2016 Kategorie: Schwimmen, Verband

Der Start in das Olympiajahr ist zahlreichen deutschen Schwimmern beim hochkarätig besetzten Euro Meet 2016 in Luxemburg sehr gut gelungen. Besonders glänzen konnte Weltmeister Marco Koch. Insgesamt fischten die deutschen Athleten 16 Medaillen aus dem Becken.

Marco Koch präsentiert sich schon zum Jahresbeginn in absoluter Weltklasseform! Im Großherzogtum gewann er Gold sowohl über 200m (2:07,69) als auch über 100m (1:00,45) Brust. Über die längere Distanz blieb er dabei sogar unter seiner Weltmeisterzeit von Kazan und schwamm nur 22 Hundertstel an seinem eigenen deutschen Rekord vorbei.

Ebenfalls nach ganz oben auf das Podest schwammen Kurzbahn-Europameisterin Franziska Hentke über 200m Schmetterling (2:08,64) und Sprintass Dorothea Brandt über 50m Freistil (25,22). Hentke ließ bei ihrem Sieg sogar Spaniens Superstar Mireia Belmonte und die Ungarin Zsuzsanna Jakabos hinter sich. Die Essenerin Brandt holte außerdem Silber über 50m Schmetterling (26,82).

Ganz knapp am Sieg vorbei schrammte der Frankfurter Jan-Philip Glania. Im Vorlauf über 100m Rücken noch mit einem Meeting-Rekord ins Finale geschwommen, musste er sich in eben jenem dem Iren Shane Ryan nur um eine hundertstel Sekunde geschlagen geben (54,71). Je zwei Medaillen gab es für den Heidelberger Philip Heintz und Jessica Steiger (Gladbeck). Vize-Kurzbahn-Europameister Heintz landete zwei Mal auf dem dritten Platz über 200m Lagen und 100m Schmetterling. Jessica Steiger wurde Dritte über 100m Brust und Zweite über die doppelt so lange Distanz.

Sechs weitere Bronzemedaillen gingen an Annika Bruhn (200m Freistil), Hendrik Feldwehr (50m Brust), Vanessa Grimberg (200m Brust), Christian vom Lehn (100m Brust), Sarah Köhler (400m Freistil) und Dörte Baumert (200m Rücken).

Euro Meet 2016: » Ergebnisse

 

(RH)

Quelle: DSV/Foto: Daniel Kopatsch


Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.