Archiv

Der für Gladbeck startende Mülheimer absolvierte den „Marathon“ als Drittschnellster. Auch die Mülheimer SG-Starter lieferten Bestzeiten.

m dritten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen lieferte aus Mülheimer Sicht der für den VfL Gladbeck schwimmende Christopher Theis (1999) über 1500m Freistil die erfolgreichste Leistung ab. Der Langstreckenspezialist erkämpfte sich die Bronzemedaille.

Er benötigte für den „Marathon“ 16:10,11 Minuten. Dafür gab’s, wie sich am Abend zeigte, nachdem alle Rennen absolviert waren, bronzenes Edelmetall. Über 200 Meter Freistil wurde er Siebter. Heute stehen für ihn die 800 Meter an.

Mülheimer SG wieder knapp am Endlauf vorbei

Die zweite Top-Ten-Platzierung holte sich Timo Ewert: Der Schwimmer der SG Mülheim verbesserte seine Bestmarke über 100 Meter Rücken, wurde in 1:05,18 Minuten Zehnter der 2003-Konkurrenz. Der zwei Jahre ältere Michael Saltaev platzierte sich in 01:01,91 Minuten, auf Rang 16 im Jahrgang.

Ansonsten ging es weiter wie gehabt: Die SG Mülheim verkauft sich in der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark ordentlich – für eine Finalteilnahme reichen aber auch die Bestzeiten nicht: Um mehr als 1,5 Sekunden verbesserte sich Christopher Lucibello (2002) über 200 Meter Freistil, 02:03,31 Minuten hießen Platz 15. Gleiches Schicksal über 1500 Meter Freistil: Neue Bestzeit (17:30,06), kein Finalplatz.

Auf den 50-Meter-Strecken entscheiden Kleinigkeiten

Besonders auf den 50-Meter-Distanzen entscheiden minimale Nuancen – am Mittwoch passte es knapp nicht. 15 Hundertstelsekunden fehlten Anouk Rumbaum (2004) zur Endlauf-Qualifikation, als Zehnte lag sie allerdings auch minimal über ihrer eigenen Bestzeit (in 36,21 Sek.). Ebenso Sarah Everbeck (2003; 36,77 Sek.), die auf Rang 23 in ihrem Jahrgang landete.

Fritz Mund (2003) landete in neuer Bestzeit auf Rang 16 (33,24 Sek.). Nicht den besten Tag dagegen erwischte Simon Meier (2002; 1500m Freistil in 17:2454 Minuten). Er startet am Donnerstag wieder, ebenso wie Christopher Lucibello, Philipp Peters und Mara Hower.

Quelle: waz.de/Foto: Ralf Steiger

GLADBECK/BERLIN.   Christopher Theis (1999) vom VfL Gladbeck hat bei der Jahrgangs-DM im Schwimmen über 1500m Freistil Bronze gewonnen. Die Zeit: 16:10,11 Minuten.

Am dritten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen lieferte aus Sicht des VfL Gladbeck Christopher Theis (1999) über 1500m Freistil die wertvollste Leistung ab. Der Langstreckenspezialist erkämpfte sich die Bronzemedaille.

„Wir sind sehr zufrieden“, sagte VfL-Sprecher Ralf Steiger nicht nur mit Blick auf Theis’ Coup. Der benötigte für den „Marathon“ 16:10,11 Minuten. Dafür gab’s, wie sich am Abend zeigte, nachdem alle Rennen absolviert waren, bronzenes Edelmetall.

Mareike Ehring bleibt im Wettkampfrhythmus

Mareike Ehring (2001) stand am gestrigen Mittwoch ein weiteres Mal in einem Finale. Keine 24 Stunden nach ihrem Triumph über 50m Schmetterling trat das Talent des VfL Gladbeck im Finale über 200m Freistil an. In 2:08,31 Minuten (persönliche Bestzeit) landete Ehring letztlich auf dem siebten Rang. Gegenüber dem Vorlauf am Vormittag war die Gladbeckerin noch etwas schneller gewesen (2:08,97).

Für Mareike Ehring, die neben Gold über 50m Schmetterling auch Silber über 200m Schmetterling gewonnen hat, ging es in den beiden Freistilrennen vor allem darum, im Wettkampfrhythmus zu bleiben. Denn am letzten Tag der Titelkämpfe in Berlin werden noch über 100m Schmetterling die Jahrgangstitel vergeben. Und das Talent des VfL Gladbeck gehört über diese Distanz – ganz ähnlich wie über 50m Schmetterling – zum Kreis der Medaillenaspirantinnen.

Marina Koop wird über 50m Brust Zwölfte

Mareike Ehrings Vereinskamerad Christopher Theis hatte sich ebenfalls für den Endlauf über 200m Freistil qualifiziert. Und zwar als Achtschnellster mit der Zeit von 1:57,43 Minuten. Am Abend war der Langstreckenspezialist des VfL Gladbeck eine knappe Sekunde schneller unterwegs. Er erreichte das Ziel nach 1:56,49 Minuten. Damit landete er in der Endabrechnung auf dem siegten Rang.

Darüber hinaus starteten gestern bei den Jahrgangsmeisterschaften in der Hauptstadt vom VfL Gladbeck noch Marina Koop (2000) und Björn Maue (1999). Letztgenannter beendete die 1500m Freistil in 17:03,12 Minuten (persönliche Bestzeit). Marina Koop erreichte über 50m Brust in 0:34,46 Min. den zwölften Platz (persönliche Bestzeit).

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Ralf Steiger

BERLIN.   Bottroperinnen machen auch am zweiten Wettkampftag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auf sich aufmerksam.

Nach Silber über 50m-Freistil zum Auftakt legte Mareike Ehring bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen am zweiten Wettkampftag noch einen drauf. Über 50m-Schmetterling gewann sie die Goldmedaille. Auch Jennifer Pietrasch absolvierte ihre ersten Starts in Berlin.

Die Ausbeute von Mareike Ehring, die für den VfL Gladbeck startet, liest sich schon nach zwei Wettkampftagen in Berlin eindrucksvoll. Nach der Silbermedaille über 50m-Freistil am Montag, war sie einen Tag später über 50m-Schmetterling nicht zu schlagen. Die 16-Jährige sicherte sich in einer neuen persönlichen Bestzeit von 00:27,63 Minuten den Titel des Jahrganges 2001.

Ein straffes Wettkampfprogramm hatte am Dienstag auch die Bottroper Leistungssportlerin Jennifer Pietrasch vom SV 1911. Sie startete ebenfalls über 50m-Schmetterling und nahm zudem die 200m-Rücken in Angriff. Die 18-Jährige landete im Vorlauf über 50m-Schmetterling auf Rang 13, über 200m-Rücken zog sie dagegen souverän in den Endlauf ein. Das Finale beendete sie schließlich in einer Zeit von 02:19,02 Minuten auf einem guten fünften Rang.

Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin laufen noch bis zum kommenden Freitag. Dort vertreten mit Mareike Ehring, Delaine Goll, Jennifer Pietrasch und Antonia Stenbrock gleich vier junge Schwimmerinnen die Bottroper Farben.

 Quelle: waz.de/Foto: DJM

Das Mülheimer Geschwisterpaar Christopher und Carolin Theis hat sich zum Auftakt der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin gut in Form gezeigt: Carolin Theis (2002) belegte in neuer Bestzeit von 01:00,85 Minuten Rang 18 über 100 Meter Freistil. Christopher Theis (1999) überzeugte in der gleichen Disziplin bereits im Vorlauf mit neuer Bestzeit, im Finale steigerte er sich noch um mehr als sechs Zehntel: Platz fünf in 00:52,39 Minuten. „Carolin und Christopher haben taktisch sehr gute Rennen geliefert. Ich bin auf Christophers Zeiten auf der mittleren und langen Strecke gespannt“, meinte Sandra Steiger, Trainerin der beiden beim VfL Gladbeck. Seine gute Form bestätigte Theis am Dienstag. Drei Sekunden über seiner Bestzeit qualifizierte er sich als Fünfter fürs 400-Meter-Lagen-Finale, wo er sich zwar steigerte, aber immer noch nicht an seine Topleistung herankam. Trotzdem reichte seine Zeit von 04:41,45 Minuten für den fünften Platz. Um in die Medaillenränge zu schwimmen, hätte er sich deutlich verbessern müssen. Mittwoch geht es weiter, Theis schwimmt heute 200 und 1500 Meter Freistil. Foto: steiger

 

Quelle: waz.de/Foto: Ralf Steiger

 

GLADBECK/BERLIN.   Erstmals Gold hat Mareike Ehring (Jg. 2001, VfL Gladbeck) bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften gewonnen. Sie siegte über 50m Schmetterling.

Nach Silber über 200m Schmetterling am ersten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen holte Mareike Ehring (2001) nun die Goldmedaille über 50m Schmetterling. Das Talent des VfL Gladbeck sicherte sich in Berlin den nationalen Titel in 0:27,63 Minuten.

„Meine Freude ist riesengroß, weil ich bei Jahrgangsmeisterschaften bisher noch nie gewonnen habe“, bekannte Mareike Ehring.

Im Finale über 50m Schmetterling wird nicht taktiert

Taktiert wurde nicht, das geht über 50m Schmetterling wohl auch überhaupt nicht. „Ich bin einfach mein Rennen geschwommen“, verriet Ehring der WAZ unmittelbar vor der Siegerehrung. Lachend fuhr sie fort: „Das Rennen ist gut gelaufen.“ Kann man wohl so sagen . . .

Am zweiten Wettkampftag der nationalen Titelkämpfe hatten im Lager des VfL Gladbeck die Hoffnungen insbesondere auf Mareike Ehring geruht. Sie zählte über 50m Schmetterling schließlich zum kleinen, erlesenen Kreis der Favoritinnen.

Mareike Ehring hat schon zuvor Top-Form gezeigt

Dass sie über eine Top-Form verfügt, hatte sie in der Hauptstadt bereits zum Auftakt der Jahrgangsmeisterschaften unter Beweis gestellt. Wie berichtet war Mareike Ehring über 200m Schmetterling in 2:17,97 Min. unerwartet Zweite geworden. Unerwartet deshalb, weil die für den VfL Gladbeck startende Schülerin eigentlich auf den kurzen Strecken zu Hause ist.

Im Vorlauf über 50m Schmetterling bewies Mareike Ehring am Dienstagvormittag bereits, warum sie zu den Medaillenaspirantinnen zählte. Sie schlug nach 0:28,04 Min. an – keine Konkurrentin aus ihrem Jahrgang war schneller gewesen.

Christopher Theis sichert sich den fünften Rang

Und auch im Finale schwamm die Gladbeckerin vorne. Sie siegte schließlich in 0:27,63 Min. und verwies mit dieser Zeit Raffaella Golocha (Kasseler SV, 0:28,16 Min.) und Alexandra Arlt (1. Dresdner SG, 0:28,17 Min.) auf die Plätze zwei und drei.

Ins Finale über 400m Lagen schaffte es im Jahrgang 1999 auch noch der VfLer Christopher Theis. Für den Endlauf qualifizierte er sich mit der fünftbesten Zeit (4:42,94 Min.). Am Abend wusste sich der Langstreckenspezialist der „Roten“ zu steigern. 4:41,45 Minuten standen für den Gladbecker zu Buche. Damit landete er auf dem fünften Rang.

Marina Koop belegt über 400m Lagen Platz zwölf

In Marina Koop (2000) ging am zweiten Wettkampftag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ein weiteres Mitglied des VfL Gladbeck an den Start. Sie stellte sich über 400m Lagen der Konkurrenz und landete in 5:21,52 Min. auf dem zwölften Platz.

Thomas Dieckhoff
Quelle: waz.de/Foto: Steiger/Archiv
 

BERLIN.   Delaine Goll und Mareike Ehring trumpfen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auf. Antonia Stenbrock verpasst Podest nur knapp.

Gleich am ersten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sammelten die Bottroper Nachwuchstalente Edelmetall. Delaine Goll und Mareike Ehring holten in Berlin Silber.

Bei den Frauen standen zunächst die Wettkämpfe über 200m-Schmetterling, 100m-Freistil, 100m-Brust und 800m-Freistil an. Delaine Goll (SG Essen) gewann bei den Juniorinnen (Jahrgang 1999) über 100m-Brust Silber. Sie schlug in 1:11,16 Minute an und wurde in der Gesamtwertung damit gleichzeitig Dritte.

Mareike Ehring (VfL Gladbeck) nahm zum Auftakt die 200m-Schmetterling in Angriff und wurde in einer Zeit von 2:17,97 Minuten Zweite in der Wertung für den Jahrgang 2001. Dabei pulverisierte die 16-Jährige ihre bisherige Bestzeit um fast drei Sekunden. Knapp an einer Medaille vorbei schwamm Antonia Stenbrock (Jahrgang 2000). Sie verbesserte ihre Bestzeit über 800m-Freistil um fast zehn Sekunden auf 9:09,34 Minuten und erreichte damit den vierten Platz.

Quelle: waz.de/Foto: SGE

GLADBECK/BERLIN.   Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften hat Mareike Ehring Silber gewonnen. Zwei weitere Aktive des VfL Gladbeck haben Endläufe erreicht.

Die Nachwuchs-Schwimmer des VfL Gladbeck haben gleich am ersten Wettkampftag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin einmal Edelmetall gewonnen: Mareike Ehring (Jg. 2001) sicherte sich über 200m Schmetterling in 2:17,97 Minuten unerwartet die Silbermedaille.

2:17,97 Minuten – damit hatte die aus Bottrop stammende Aktive ihre Bestzeit um fast drei Sekunden gesteigert. Zum Vergleich: Im Vorlauf am Morgen hatte Ehring noch eine Zeit von 2:21,17 Min. angeboten. „Das ist der Hammer“, jubelte der in Gladbeck gebliebene VfL-Sprecher Ralf Steiger über Ehrings Erfolg. Und weiter: „Über 200m Schmetterling war damit nicht zu rechnen gewesen. Aber Mareike ist und bleibt nun einmal eine Wundertüte.

Ehring muss sich nur Feldvoss geschlagen geben

Die dieses Mal überaus positiv überrascht hat und die sich am Montagnachmittag lediglich Emily Charlotte Feldvoss (SC Magdeburg; 2:16,00 Min.) geschlagen geben musste. Rang drei belegte Maren Koehler (SG Region Oldenburg; 2:19,06 Min.).

Mareike Ehring war nicht die einzige VfLerin, die sich für einen Endlauf qualifizieren konnte. Das schafften am Eröffnungstag der Titelkämpfe auch noch Christopher Theis (1999) und Marina Koop (2000). Letztgenannte sicherte sich über 100m Brust die Finalteilnahme mit der achtschnellsten Zeit. Die Uhr stoppte für Koop nach 1:14:38 Minuten. Damit hatte sie ihr erstes Ziel, nämlich Bestzeit zu schwimmen, bereits erreicht. Im Endlauf steigerte sich Koop abermals und landete in 1:13,76 Min. letztlich auf dem siebten Rang.

Theis sichert sich über 100m Freistil den fünften Platz

Christopher Theis ist eigentlich ein Langstreckenspezialist. Das hielt ihn aber nicht davon ab, in Berlin auch über 100m Freistil anzutreten. Im Vorlauf landete er in 0:53,04 Min. auf dem sechsten Platz. Das bedeutete persönliche Bestzeit und den Finaleinzug. Am Abend erreichte Theis schließlich in 0:52,39 Min. den fünften Rang.

Mit guten Leistungen machten am ersten Wettkampftag der Titelkämpfe in der Bundeshauptstadt auch die VfLerinnen Carolin Theis (2002), Ilka de Paco Verhoeven (2000) und Mara Verje (2003) auf sich aufmerksam. Carolin Theis, die jüngere Schwester von Christopher, schwamm über 100m Freistil in 1:18,54 Min. ebenso persönliche Bestzeit wie über 100m Brust ihre Vereinskameradinnen Ilka do Paco Verhoeven (1:18,54 Min.) und Mara Verje (1:18,66).

Quelle: waz.de/Foto: VfL Gladbeck 1921 e.V.

Gleich fünf VfLer steigen am ersten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ins Wasser. Der Erfolg wird aber nicht nur in Medaillen gemessen.

Philipp Ziser

Quelle: waz.de/Fotos:C. Wojtyczka

Am heutigen Montag beginnen in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen. Mit dabei ist auch ein Quartett aus Bottrop. Jennifer Pietrasch, Mareike Ehring, Delaine Goll und Antonia Stenkbrock kämpfen bis Freitag im Europasportpark um die Medaillenränge.

Am heutigen Montag beginnen in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen. Mit dabei ist auch ein Quartett aus Bottrop. Jennifer Pietrasch, Mareike Ehring, Delaine Goll und Antonia Stenkbrock kämpfen bis Freitag im Europasportpark um die Medaillenränge.

Jennifer Pietrasch zählt auf den Rückendistanzen zum Favoritenkreis. Die Schwimmerin des SV 1911 geht über 50, 100 und 200m-Rücken sowie über 50m-Schmetterling und 200m-Lagen an den Start. Die für die SG Essen startende Delaine Goll wird sich der Konkurrenz über 50m-Brust, 100m-Brust und 200m-Brust stellen. Sieben Starts absolviert ihre Bottroper Vereinskollegin Antonia Stenkbrock: 50m-Freistil, 100m-Freistil, 200m-Freistil, 400m-Freistil, 800m-Freistil, 50m-Brust, 200m-Lagen. Fünf Mal ins Wasser springen wird Mareike Ehring von der SG Gladbeck. Die Bottroperin geht über 50m-Freistil, 200m-Freistil, 50m-Schmetterling, 100m-Schmetterling und 200m-Schmetterling an den Start.

 

Quelle: waz.de

 

129. Deutsche Meisterschaften 2017 vom 15. bis 18.06.2017 in Berlin

Austragungsort: Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE), Paul-Heyse-Str. 26, 10407 Berlin (Prenzlauer Berg)

Meldeschluss: 07.06.2017, 24:00 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 1: Donnerstag, 15.06.2017, Vormittag 09:00 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 2: Donnerstag, 15.06.2017, Nachmittag 16:00 Uhr

 

  • Siegerehrung DM 2017 über 200m Brust (v. li.): Vanessa Grimberg (SV Region Stuttgart, 2. Platz, 02:27,18), Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921, 1. Platz, 02:25,00, DR), Michelle Lambert (SG Essen, 3. Platz, 02:29,84)

     

    DM 2017, Jessica Steiger mit Deutschem Rekord über 200m Brust (02:25,00)

     

  • Mareike Ehring (Jg. 2001):  Abs. 2, WK 201, 50m Schmetterling, B-Finale, Lauf 1/1, Bahn 6, Meldezeit: 00:27,90, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 13. Platz, 00:27,95

Veranstaltungsabschnitt 3: Freitag, 16.06.2017, Vormittag 09:00 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 4: Freitag, 16.06.2017, Nachmittag 16:00 Uhr

 

Siegerehrung DM 2017 über 50m Brust (v. li.): Vanessa Grimberg (SV Region Stuttgart, 2. Platz, 00:31,83); Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921, 1. Platz, 00:31,29), Alice Ruhnau (SG Essen, 3. Platz, 00:31,92)

 

Ehrung Newcomerin des Jahres 2016 (v. li.): Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921) und Gabi Dörries (Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes)

 

Veranstaltungsabschnitt 5: Samstag, 17.06.2017, Vormittag 09:00 Uhr

  • Live-Ergebnisse
  • Livetiming
  • Meldeergebnis-Protokoll
  • Meldeergebnis Veranstaltungsabschnitt 5
  • Protokoll Veranstaltungsabschnitt 5
  • Lisa Ortberg (Jg. 1997): Abs. 5, WK 22, 50m Rücken, Vorlauf, Lauf 2/6, Bahn 0, Meldezeit: 00:31,28, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 41. Platz, 00:31,39
  • Marina Koop (Jg. 2000): Abs. 5, WK 24, 100m Brust, Vorlauf, Lauf 5/6, Bahn 9, Meldezeit: 01:13,76, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 32. Platz, 01:15,24
  • Jessica Steiger (Jg. 1992): Abs. 5, WK 24, 100m Brust, Vorlauf, Lauf  6/6, Bahn 4, Meldezeit: 01:08,49, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 2. Platz, 01:09,12, Qualifikation für das A-Finale
  • Christopher Theis (Jg. 1999): Abs. 5, WK 27, 100m Freistil, Vorlauf, Lauf 3/6, Bahn 3, Meldezeit: 00:52,39, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 56. Platz, 00:54,23
  • Nina Steiger (Jg. 1997): Abs. 5, WK 28, 200m Schmetterling, Vorlauf, Lauf 1/5, Bahn 7, Meldezeit: 02:26,57, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 26. Platz, 02:24,12
  • Mareike Ehring (Jg. 2001): Abs. 5, WK 28, 200m Schmetterling, Vorlauf, Lauf 4/5, Bahn 6, Meldezeit: 02:17,97, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 15. Platz, 02:21,39, Qualifikation für das B-Finale
  • 4 x 100m Lagen Mixed, Abs. 5, WK 31, Entscheidung, Lauf 4/5, Bahn 5, Meldezeit: 04:13,97, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 19. Platz, 04:17,93 (Christopher Theis (01:01,96)/Marina Koop (02:16,84)/Lisa Ortberg (03:21,93)/Björn Maue (04:17,93))

Veranstaltungsabschnitt 6: Samstag, 17.06.2017, Nachmittag 16:00 Uhr

 

Siegerehrung DM 2017 über 100m Brust (v. li.): Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921, 2. Platz, 01:07,95), Vanessa Grimberg (SV Region Stuttgart, 1. Platz, 01:07,80); Michelle Lambert ( SG Essen, 3. Platz, 01:09,52 )

 

  • Mareike Ehring (Jg. 2001): Abs. 6, WK 228, 200m Schmetterling, Lauf 1/1, Bahn 7, Meldezeit: 02:21,39, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 14. Platz, 02:19,65

Veranstaltungsabschnitt 7: Sonntag, 18.06.2017, Vormittag 09:00 Uhr

Veranstaltungsabschnitt 8: Sonntag, 18.06.2017, Nachmittag 15:00 Uhr

Ausschreibung

Ergebnis VfL Gladbeck

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeliste VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis-Protokoll

Live-Ergebnisse

Livetiming

News zu den 129. Deutsche Meisterschaften 2017

Offizielle Internetseite

Presse

Protokoll (live)

Protokoll (pdf)

Qualifikantenliste

Routenplaner

Zeitplan

Bei den diesjährigen deutschen Jahrgangsmeisterschaften starten sieben Aktive des VfL Gladbeck.

Mehr Informationen zu den diesjährigen DJM und unserem Team finden sie hier.

Live-Stream/TV der DJM 2017

Live-Ticker der DJM 2017

Live-Protokoll

Team des VfL Gladbeck 1921 e.V. bei den DJM 2017 (von links nach rechts): Mareike Ehring, Marina Koop, Ilka do Paço Verhoeven, Mara Verjé, Carolin Theis, Björn Maue und Christopher Theis.

Ilka do Paço Verhoeven (Jg. 00) startet zum ersten Mal bei den DJM und freut sich über ihren Start über 100m Brust. 

Mareike Ehring (Jg. 01) startet über fünf Strecken (50m, 100m, 200m Schmetterling, 50m, 200m Freistil) und hofft auf eine Wiederholung ihrer guten Ergebnisse vom letzen Jahr und bei den letzten Deutschen Meisterschaften.

  • Hier geht es zum Sportlerportrait von Mareike Ehring
  • Sie startet am:
    • Montag, den 29.5.2017, Abs. 1, WK 1, 200m Schmetterling, Lauf 12/13 (ca. 09:02 Uhr), Bahn 6, Meldezeit: 02:20,59, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 3. Platz Jg. 2001, 02:21,17
    • Montag, den 29.5.2017, Abs. 2, WK 101, 200m Schmetterling, Lauf 4/6 (ab ca. 16:29 Uhr), Bahn 5, Meldezeit 02:21,17, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: Deutsche Jahrgangsvizemeisterin Jg. 2001 (Silber), 02:17,97
    • Dienstag, 30.05.2017, Abs. 3, WK 10, 50m Schmetterling, Lauf 13/15 (ca. 10:30 Uhr), Bahn 4, Meldezeit: 00:27,73, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 1. Platz Jg. 2001, 00:28,04
    • Dienstag, 30.05.2017, Abs. 5, WK 110, 50m Schmetterling, Lauf 5/6 (ab ca. 17:53 Uhr), Bahn 7, Meldezeit: 00:28,04, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: Deutsche Jahrgangsmeisterin Jg. 2001 (Gold), 00:27,63
    • Mittwoch, 31.05.2017, Abs. 6, WK 14, 200m Freistil, Lauf 10/14 (ca. 08:53 Uhr), Bahn 1, Meldezeit: 02:10,25, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 6. Platz Jg. 2001, 02:08,97 
    • Mittwoch, 31.05.2017, Abs. 8, WK 114, 200m Freistil, Lauf 3/6 (ab ca. 16:29 Uhr), Bahn 3, Meldezeit: 02:08,97, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 7. Platz Jg. 2001, 02:08,31
    • Donnerstag, 01.06.2017, Abs. 9, WK 23, 50m Freistil, Lauf 11/15 (ca. 09:56 Uhr), Bahn 4, Meldezeit: 00:27,43, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 12. Platz Jg. 2001, 00:27,54 
    • Freitag, 02.06.2017, Abs. 12, WK 31, 100m Schmetterling, Lauf 15/15 (ca. 12:41 Uhr), Bahn 4, Meldezeit: 01:01,40, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 1. Platz Jg. 2001, 01:02,27
    • Freitag, 02.06.2017, Abs. 14, WK 131, 100m Schmetterling, Lauf 5/6 (ab ca. 17:46 Uhr), Bahn 3, Meldezeit: 01:01,40, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: Deutsche Jahrgangsmeisterin Jg. 2001 (Gold), 01:01,74

Brust- und Lagenspezialistin Marina Koop (Jg. 00) wird versuchen ihre Bestzeiten über 50m, 100m und 200m Brust und 200m und 400m Lagen zu knacken. 

  • Hier geht es zum Sportlerportrait von Marina Koop
  • Sie startet am:
    • Montag, den 29.5.2017, Abs. 1, WK 5, 100m Brust, Lauf 13/16 (ca. 10:46 Uhr) , Bahn 5, Meldezeit: 01:14,95, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 8. Platz Jg. 2000, 01:14,38
    • Montag, den 29.5.2017, Abs. 2, WK 105, 100m Brust, Lauf 4/6 (ab ca. 18:17 Uhr), Bahn 8, Meldezeit: 01:14,38, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 7. Platz Jg. 2000, 01:13,76
    • Dienstag, 30.05.2017, Abs. 3, WK 8, 400m Lagen, Lauf 5/10 (ca. 08:53 Uhr), Bahn 7, Meldezeit: 05:15,96, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 12. Platz Jg. 2000, 05:21,52
    • Mittwoch, 31.05.2017, Abs. 6, WK 16, 50m Brust, Lauf 11/16 (ca. 09:50 Uhr), Bahn 5, Meldezeit: 00:34,63, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 12. Platz Jg. 2000, 00:34,46 
    • Donnerstag, 01.06.2017, Abs. 9, WK 21, 200m Lagen, Lauf 5/14 (ca. 08:41 Uhr), Bahn 5, Meldezeit: 02:29,76, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 17. Platz Jg. 2000, 02:29,06
    • Freitag, 02.06.2017, Abs. 12, WK 29, 200m Brust, Lauf 14/15 (ca. 11:28 Uhr), Bahn 0, Meldezeit: 02:40,68, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 6. Platz Jg. 2000, 02:40,69
    • Freitag, 02.06.2017, Abs. 14, WK 129, 200m Brust, Lauf 4/6 (ab ca. 16:42 Uhr), Bahn 1, Meldezeit: 02:40,69, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 6. Platz Jg. 2000, 02:40,01

Björn Maue (Jg. 99) konnte das Ticket über 400m, 800m und 1500m Freistil ziehen. 

  • Er startet am:
    • Mittwoch, 31.05.2017, Abs. 6, WK 20, 1500m Freistil, Lauf 2/9 (ca. 11:16 Uhr), Bahn 3, Meldezeit: 17:35,24, Meldeergebnis/Protokoll,  Ergebnis: 8. Platz Jg. 1999, 17:03,12
    • Donnerstag, 01.06.2017, Abs. 9, WK 25, 800m Freistil, Lauf 9/13 – links (ca. 10:53 Uhr), Bahn 7, Meldezeit: 09:04,95, Meldeergebnis/Protokoll,  Ergebnis: 9. Platz Jg. 1999, 08:56,47 
    • Freitag, 02.06.2017, Abs. 12, WK 28, 400m Freistil, Lauf 4/14 (ca. 09:55 Uhr), Bahn 2, Meldezeit: 04:22,64, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 15. Platz Jg. 1999, 04:22,31

Carolin Theis (Jg. 02) startet wie im Vorjahr über 100m Freistil. Hier versucht sie eine neue Bestzeit zu schwimmen. 

Christopher Theis (Jg. 99) schwimmt über 100m, 200m, 400m, 800m und 1.500m Freistil und über die 400m Lagen.

  • Hier geht es zum Sportlerportrait von Christopher Theis.
  • Er startet am:
    • Montag, den 29.5.2017, Abs. 1, WK 4, 100m Freistil, Lauf 10/15 (ca. 10:18 Uhr), Bahn 2, Meldezeit: 00:54,08, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 6. Platz, 00:53,04
    • Montag, den 29.5.2017, Abs. 2, WK 104, 100m Freistil, Lauf 3/6 (ab ca. 17:59 Uhr), Bahn 6, Meldezeit: 00:53,04, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 5. Platz Jg. 1999, 00:52,39
    • Dienstag, 30.05.2017, Abs. 3, WK 9, 400m Lagen, Lauf 10/10 (ca. 10:14 Uhr), Bahn 8, Meldezeit: 04:39,21, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 5. Platz Jg. 1999, 04:42,94
    • Dienstag, 30.05.2017, Abs. 5, WK 109, 400m Lagen, Lauf 3/6 (ab ca. 17:11 Uhr), Bahn 5, Meldezeit: 04:42,94, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 5. Platz Jg. 1999, 04:41,45
    • Mittwoch, 31.05.2017, Abs. 6 WK 15 200m Freistil, Lauf 14/14 (ca. 09:38 Uhr), Bahn 0, Meldezeit: 01:56,05, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 8. Platz Jg. 1999, 01:57,43
    • Mittwoch, 31.05.2017, Abs. 6, WK 20, 1500m Freistil, Lauf 9/9 (ca. 13:19 Uhr), Bahn 2, Meldezeit: 16:29,45, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 3. Platz Jg. 1999 (Bronze), 16:10,11
    • Mittwoch, 31.05.2017, Abs. 8 WK 115 200m Freistil, Lauf 3/6 (ab ca. 16:53 Uhr), Bahn 1, Meldezeit: 01:57,43, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 7. Platz Jg. 2001, 01:56,49
    • Donnerstag, 01.06.2017, Abs. 11, WK 125, 800m Freistil, Lauf 1/1 (ca. 18:16 Uhr), Bahn 7, Meldezeit: 08:35,39, Meldeergebnis/ProtokollErgebnis: 3. Platz Jg. 1999 (Bronze), 08:26,77 
    • Freitag, 02.06.2017, Abs. 12, WK 28, 400m Freistil, Lauf 13/14 (ca. 10:38 Uhr), Bahn 9, Meldezeit: 04:07,76, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 4. Platz Jg. 1999, 04:07,92
    • Freitag, 02.06.2017, Abs. 14, WK 128, 400m Freistil, Lauf 4/6 (ab ca. 16:05 Uhr), Bahn 1, Meldezeit: 04:07,92, Meldeergebnis/Protokoll, Ergebnis: 3. Platz Jg. 1999 (Bronze), 04:02,13    

Jüngste Aktive im Kreis der Berlinfahrer ist Mara Verjé (Jg. 03). Sie hat sich zum ersten Mal für den Start bei den DJM über 100m und 200m Brust qualifiziert. 

Training unter Wettkampfbedingungen hieß die Devise der Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL Gladbeck auf ihrem Trip zur 47. Internationalen Schwimmveranstaltung des TuS Dortmund-Brackel.

Training unter Wettkampfbedingungen hieß die Devise der Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL Gladbeck auf ihrem Trip zur 47. Internationalen Schwimmveranstaltung des TuS Dortmund-Brackel.

Die jüngeren der Rot-Weißen nutzten das Event als Leistungstest vor den ab dem kommenden Wochenende in Berlin stattfindenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Die Trainer Waldemar Götze und Sandra Steiger waren nicht nur mit der Medaillen-Ausbeute ihrer jüngeren Schützlinge mehr als zufrieden, auch die Bestzeitenbilanz sowie die übrigen Platzierungen waren mehr als ordentlich.

Die Rot-Weißen kehrten mit 39 Medaillen (21x Gold, 10x Silber, 8x Bronze) sowie 24 neuen persönlichen Bestzeiten nach Gladbeck zurück. Eindrucksvoller statistischer Beleg der Gladbecker Dominanz: 11 der 17 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Gladbeck konnten sich in die Siegerlisten eintragen.

Das ist das VfL-Aufgebot für Berlin

Nunmehr geht es geradewegs für die Mannschaft Richtung Berlin zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Folgendes Gladbecker Aufgebot wird dort starten: Ilka do Paco Verhoeven (200m Brust), Mareike Ehring (50, 100, 200m Schmetterling, 50, 200m Freistil), Marina Koop (50, 100, 200m Brust, 200, 400m Lagen), Björn Maue (400, 800, 1500m Freistil), Carolin Theis (100m Freistil), Christopher Theis (100, 200, 400, 800, 1500m Freistil, 400m Lagen) und Mara Verjé (100m und 200m Brust.

„Wir fahren mit einem tollen und hochmotivierten Team nach Berlin. Wir sind gespannt, was dort so geht“, so Götze und Steiger hoffnungsfroh und davon offensichtlich überzeugt, dass ihr Team in Berlin den einen oder anderen Akzent setzen kann.

 
Quelle: waz.de

Einen Zwischenstopp vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in der kommenden Woche in Berlin legten bei der 47. Internationalen Schwimmveranstaltung des TuS Dortmund-Brakel die für den VfL Gladbeck startenden Geschwister Crolin und Christopher Theis sowie Björn Maue aus Mülheim ein.

Einen Zwischenstopp vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in der kommenden Woche in Berlin legten bei der 47. Internationalen Schwimmveranstaltung des TuS Dortmund-Brakel die für den VfL Gladbeck startenden Geschwister Crolin und Christopher Theis sowie Björn Maue aus Mülheim ein.

„Wir wollten die Belastungsfähigkeit unserer Schwimmer bei einer Veranstaltung aus dem vollen Training heraus testen. Quasi ein Training unter Wettkampfbedingungen,“ so Sandra Steiger nach dem Wettkampf und war mit der Ausbeute ihrer Schützlinge zufrieden.

So siegte Carolin Theis (Jahrgang 2002) über 50m Freistil und 200m Lagen. Ihr Bruder Christopher (Jahrgang 1999) entschied die 200m Rücken und 200m Lagen für sich. Beide setzten sich locker gegen die Konkurrenz durch. Für Christopher Theis bedeutete die Zeit von 2:14,41 Minuten sogar neue persönliche Bestzeit.

Björn Maue (Jahrgang 1999) überzeugte mit vierten Plätzen über 100m Rücken und 200m Lagen und verpasste somit in Lagen mit 21 Hundertstel Sekunden denkbar knapp Edelmetall. „Freuen konnte sich Björn über seine um mehr als drei Sekunden gesteigerte Bestzeit auf 2:25,11 Minuten über 200m Lagen“, so seine Trainerin. Mit Platz fünf über 50m Freistil rundete er seine Vorstellung ab.

Nunmehr geht es strammen Schrittes für das Mülheimer Erfolgs-Trio in Richtung Berlin zu den Jahrgangsmeisterschaften. Carolin Theis startet bereits am ersten Tag über 100m Freistil. Ihr Bruder Christopher freut sich auf seine Einsätze und ein Mammutprogramm über 100, 200, 400, 800 und 1.500m Freistil und 400m Lagen. Björn Maue schaffte den Sprung nach Berlin über 400, 800 sowie 1.500m Freistil.

„Wir fahren mit einem tollen und hochmotivierten Team nach Berlin. Wir sind gespannt, was dort so geht“, so Trainerin Steiger hoffnungsfroh nach dem Wettkampf und offensichtlich davon überzeugt, dass ihre drei Schützlinge in Berlin den einen oder anderen Akzent setzen können.

Quelle: waz.de/Foto: Ralf Steiger

Veranstaltungsort: „vitusbad“ Breitenbachstraße 52 41065 Mönchengladbach

Meldeschluss: Sonntag, den 28.05.2017, 18.00 Uhr

Samstag 10.06.2017

Abschnitt 1: Einlass & Einschwimmen: 08:00 Uhr, Kampfrichtersitzung: 08:30 Uhr, Beginn: 09:00 Uhr

Abschnitt 2: Einlass & Einschwimmen nach Ende des 1. Abschnittes, Kampfrichtersitzung nach Abspr. mit dem Schiedsrichter, Beginn: ca. 1 Stunde nach Ende des 1. Abschnittes

Sonntag 11.06.2016

Abschnitt 3: Einlass & Einschwimmen: 08:00 Uhr, Kampfrichtersitzung: 08:30 Uhr, Beginn: 09:00 Uhr

Abschnitt 4: Einlass & Einschwimmen nach Ende des 3. Abschnittes, Kampfrichtersitzung nach Abspr. mit dem Schiedsrichter, Beginn: ca. 1 Stunde nach Ende des 3. Abschnittes

Ausschreibung

Ergebnis VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldungen VfL Gladbeck 1921 e.V.

Meldeergebnis

Presse

Protokoll

 

Routenplaner

 

 

Gladbeck/Sierra Nevada  Jessica Steiger hat sich über die Wahl zur Schwimm-Newcomerin des Jahr gefreut. Gerechnet hat sie mit dem Ausgang der Abstimmung eher richt.

Gladbecks Sportlerin des Jahres, NRW-Schwimmerin des Jahres und nun auch noch deutsche Schwimm-Newcomerin des Jahres 2016 kann sich derzeit vor Ehrungen kaum retten. „Ich habe mich total gefreut, das ist richtig cool“, gesteht die 24 jährig Aktive des VfL Gladbeck über ihre Wahl zur Schwimm-Newcomerin des Jahres.

Als das Ergebnis der Abstimmung am Donnerstagnachmittag auf der Facebookseite des Deutschen Schwimmverbandes veröffentlicht wurde,
absolvierte Jessica Steiger gerade eine Übungseinheit. Wer auch sonst, ist man fast geneigt zu sagen: ,,Mein Vater und eine Freundin hatten mir geschrieben“, so die Gladbeckerin, die gerade in der spanischen Sierra Nevada ein Höhentrainingslagcr absolviert.

Ehrung findet anlässlich der DM in Berlin statt

Jessica Steiger startete bei der EM 2016 in London erstmals für Deutschland.

Hatte Jessica Steiger mit diesem Ausgang der Wahl gerechnet? Wohl eher nicht. „Die anderen“, sagt sie nämlich mit Blick auf die ebenfalls nominierten Reva Foos, Nina Kost und Paulina Schmiedel, ,“haben im vergangenen Jahr auch gute Leistungen gebracht.“ Wie Steiger, die drei insgesamt nationale Titel gewann und zudem für den Deutschen Schwimmverband bei der EM startete.

Offiziell geehrt als Newcomerin des Jahres 2016 wird Jessica Steiger anlässlich der Deutschen Meisterschaften, die vom 15. bis zum 18. Juni in Berlin ausgetragen werden. Bei diesen Titelkämpfen möchte die Gladbeckerin sich auch noch selbst beschenken. ,,Mein Ziel ist es, über
200 Meter Brust eine Bestzeit aufstellen“, so die Top-Schwimmerin.

Steiger absolviert in Spanien ein Trainingslager

Zurzeit bereitet sich Jessica Steiger in der Höhe der Sierra Nevada auf die Titelkämpfe in der Hauptstadt vor. Sie hat am 4. Mai ihr Trainingslager bezogen, nach Hause geht`s wieder am 27. Mai. Es sind anstrengende Tage. „Im Moment bin ich sehr kaputt“, sagt sie im Telefonat mit der WAZ. Im Schwimmen gilt nun einmal der Satz: Wer schnell sein will, muss leiden.

Nach ihrer Rückkehr wird Jessica Steiger bei einem Meeting in Mönchengladbach ihre Form überprüfen. Danach geht`s schon zu den nationalen Titelkämpfen. Im vergangenen Jahr gewann sie bei den Deutschen Meisterschaften über 200 Meter Brust die Goldmedaille.

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Foto: imago sportfotodienst

Jolina Wolff gehört zu den größten Talenten des VfL Gladbeck.

DORSTEN/KIRCHHELLEN. Die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer der ersten Mannschaft des VfL Gladbeck stellten sich am vergangenen Wochenende bei den NRW-Meisterschaften der Jahrgänge im Dortmunder Südbad der Konkurrenz.Unter ihnen bestens
aufgelegt der ehemalige Dorstener,,Delphin“ Felix Brömmelhaus (Jahrgang 2004) sowie die Kirchhellenerin Jolina Wolff (2005).

,,Jolina und Felix haben im Trainingslager ordentlich trainiert und das tragt jetzt Früchte“, sagte Trainer Waldemar Götze. Wolff brachte es fertig, bei jedem ihrer Starts – und somit über 50, 100 und 200 Meter Freistil, 100 Meter Brust und Rücken sowie jeweils über 200 Meter Brust, Lagen und Rücken – eine neue persönliche Bestzeit aufzustellen. Die Krönung war ihr Rennen über 200 Meter Freistil. Wolff nahm silbernes Edelmetall auf NRW-Ebene mit nach Hause. Nach 2:23,13 min blieb die Uhr bei ihrem Zielanschlag stehen. ,,Das war ein tolles Rennen von unserem Schwimm-Küken. Es gab nicht wirklich viel zu verbessen“, sagte Götze. ,,Jolina hatte die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in diesem Jahr nur knapp verpasst“, merkte ihr Trainer am Rande des Wettkampfs an.
Auch Brömmelhaus gelang es, bei seinen Starts über 100 Meter Freistil, 100 Meter Rücken sowie jeweils 200 Meter Lagen und Rücken neue persönliche Bestzeiten zu schwimmen. Damit überzeugte der junge Deutener, dem beim vorangegangenen Wettkampf die Brille beim Start über 200 Meter Lagen verrtscht war und der dadurch die Qualifikation fiir die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin knapp verpasst hatte, auf ganzer Linie. ,,Felix hatte schon über 200 Meter Lagen im Qualifkationszeitraum das Potenzial, die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu schaffen“, sagte Götze. ,,Hier auf den NRW-Meisterschaften schwimmt er dann locker die Qualifikationszeit. Da ist es ein wenig ärgerlich, dass das Quali-Zeitfenster am letzten Wochenende geschlossen worden ist. “
Über 100 Meter Rücken schwamm Brömmelhaus in neuer Bestzeit von 1 :12,26 min auf den hervorragenden fünften Platz in NRW. Über 200 Meter Rücken war er in 2:29,39 min – und damit sieben Sekunden schneller als je zuvor – nicht zu schlagen. Er deklassierte seine Konkurrenz und fischte sich Gold aus dem Dortmunder Wasser.
,,Einfach klasse, der Goldjunge ist wie am Schnürchen gezogen zum Erfolg geschwommen“, sagte Götze voller Begeisterung – und nahm auch Wolff mit ins Boot: ,,Die beiden gehören zu unseren größten Nachwuchshoffnungen und werden die Qualifikation für die Deutschen
Meisterschaften im nächsten Jahr locker schaffen.“

Quelle: Dorstener Zeitung/Foto: Ralf Steiger

 

 

 

 

 

 

GLADBECK.   Jessica Steiger hat die Wahl zur Newcomerin des Jahres 2016 des Deutschen Schwimmverbandes gewonnen. Die Konkurrenz der Gladbeckerin war stark.

Die frohe Kunde erreichte sie im Höhentrainingslager. Jessica Steiger vom VfL Gladbeck, die sich zurzeit in der Sierra Nevada auf die DM vorbereitet, hat die Wahl zur Newcomerin des Jahres 2016, zu der der Deutsche Schwimmverband (DSV) aufgerufen hatte, gewonnen.

„Herzlichen Glückwunsch, Jessica Steiger“, heißt es auf der Facebookseite des DSV, „Athleten und Schwimmfans haben fleißig für dich gevotet: Du bist die Newcomerin des Jahres 2016!!!“

Die nominierte Konkurrenz war handverlesen 

Die Leserinnen und Leser der WAZ haben Jessica Steiger (li.) zu Gladbecks Sportlerin des Jahres 2016 gewählt. Es gratulierten Redaktionsleiterin Maria Lüning-Heyenrath und Addi Raible.

Bei der Wahl des Deutschen Schwimmverbandes zur Newcomerin des Jahres war die Konkurrenz von Jessica Steiger handverlesen. Neben der Gladbeckerin waren Reva Foos (DSW Darmstadt 1912), Nina Kost (SV Nikar Heidelberg) und Paulina Schmiedel (AMTV-FTV Hamburg) nominiert worden.

Foos sicherte sich beispielsweise bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Gold über 200 Meter Freistil, Nina Kost gewann die Titel über 50 und 100 Meter Freistil. Und Paulina Schmiedel vertrat die deutschen Farben sogar bei den Olympischen Spielen 2016 von Rio de Janeiro.

Steiger hat in 2016 drei nationale Titel gewonnen

Die meisten Stimmen gewann aber Jessica Steiger. Und für sie war das vergangene Jahr ja das erfolgreichste ihrer Karriere. Zur Erinnerung: Die VfLerin gewann unter anderem bei der Kurzbahn-DM Gold über 100 und 200 Meter Brust und auf der Langbahn den Titel über 200 Meter Brust.Außerdem startete sie für Deutschland bei der EM.

Quelle: waz.de/Foto: Michael Korte

Die Delphin-Spezialistin, die für den VfL Gladbeck startet, schwamm in Italien im Bereich ihrer Bestleistungen. Mit dem Team auf Rang vier.

Am späten Montagabend endete ihr erster Einsatz für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV). Die Bottroperin Mareike Ehring, die für den VfL Gladbeck startet, war für den Energy Standard Cup 2017 im italienischen Lignano nominiert worden. Die Auswahl belegte hinter einer russisch-ukrainischen Mannschaft, Italien und Spanien Platz vier.

Mareike Ehring stellte sich über 50m Freistil (27,35 Sek.), 50, 100 (1:01,93 Min.) und 200m Delphin (2:21,14) der internationalen Konkurrenz. „Sie hat es super gemacht“, lobte Sandra Steiger, Trainerin des VfL Gladbeck, ihren Schützling. Über 100m Delphin wurde Ehring Zweite, über 50m Delphin Dritte. „Mareike musste den Wettkampf aus dem Training bestreiten, weil sie die Einladung nach Italien erst vor zwei, drei Wochen erhalten hat.“ Zufrieden war die Trainerin insbesondere mit den 100 und 200m Delphin.

Primär ging es um Wettkampferfahrung

Dass der DSV seine Talente auch bei internationalen Meetings an den Start bringt, findet Sandra Steiger gut: „Ich hoffe, der Verband macht das in Zukunft öfter. Denn diese Wettkämpfe bringen unseren Nachwuchs nach vorne. Und außerdem sorgen sie natürlich für zusätzliche Motivation.“

Das ist in etwa der Ansatz, den der neue Junioren-Bundestrainer Mitja Zastrow für seine hoffnungsvollen Talente verfolgt. Er sagte nach dem Meeting in Italien: „Primär ging es darum, internationale Wettkampferfahrung zu sammeln und Spaß daran zu bekommen, gegen gute internationale Konkurrenz zu schwimmen.“

Für Mareike Ehring stand anschließend erst einmal wieder die Schule im Mittelpunkt. Und abends ging es zum Training ins Wasser. Schließlich finden schon vom 29. Mai bis zum 2. Juni die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin statt. Mit Mareike Ehring, die in der Hauptstadt vordere Plätze anpeilt.

Quelle: WAZ.de/Foto: I. Weniw

 
 

DSV-NACHWUCHS ÜBERZEUGT DREI WOCHEN VOR DJM

Energy Standard Cup 2017
09.05.2017 Kategorie: Schwimmen, Verband

31 Medaillen. Das ist die Ausbeute der deutschen Nachwuchsschwimmer beim „Energy Standard Cup 2017“ (06./07.05.) im italienischen Lignano gewesen. Insgesamt war der Deutsche Schwimm-Verband mit 38 Athletinnen und Athleten aus den Jugend- und Junioren-Jahrgängen bei diesem Vier-Nationen-Wettkampf am Start.

In der Nationenwertung belegte das deutsche Aufgebot am Ende den vierten Rang hinter dem siegreichen russisch-ukrainischen „Energy-Standard-Team“ und den Mannschaften aus Italien und Spanien. „Leider konnten wir nicht alle unsere Top-Talente mit nach in Italien nehmen, da viele Sportler sich momentan im Trainingslager befinden. Mit einem Sieg, oder einem der vorderen Plätze war in dieser Konstellation also nicht zu rechnen,“ so Mitja Zastrow, Bundestrainer Jugend und Junioren, der die persönlichen Leistungen vieler Athleten trotzdem „sehr positiv“ bewertete.

Dies lag vor allem an insgesamt 38 Bestzeiten, zu denen die jungen deutschen Schwimmer in Lignano schwammen und dies drei Wochen vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) in Berlin (28.05. – 02.06.). „Primär ging es darum, internationale Wettkampferfahrung zu sammeln und Spaß daran zu bekommen, gegen gute international Konkurrenz zu schwimmen. Das hat sehr gut geklappt. Die Sportler hatten Spaß, waren hoch motiviert und haben in den Rennen alles gegeben. Das Highlight waren sicher die 4×100 Freistil Staffeln zum Ende der Veranstaltung. Da haben alle Teams eine Medaille mitnehmen können und wurden vom Rest der Mannschaft lautstark unterstütz“, resümierte der Bundestrainer.

Nachfolgend alle Medaillenerfolge des DSV beim Energy Standard Cup 2017

Jugend weiblich (1/4/5):

400m Lagen
GOLD: Giulia GOERIGK (Jahrgang 2002) 4:56.99 Minuten

100m Freistil
SILBER: Hannah KUCHLER (2002) 57.85 Sekunden

50m Schmetterling
BRONZE: Rosalie KLEYBOLDT (2003) 28.68 Sekunden

200m Freistil
SILBER: Hannah KUCHLER (2002) 2:04.21 Minuten

50m Freistil
SILBER: Hannah KUCHLER (2002) 26.84 Sekunden

100m Brust
BRONZE: Zoe VOGELMANN (2003) 1:13.09 Minuten

200m Schmetterling
BRONZE: Rosalie KLEYBOLDT (2003) 2:20.20 Minuten

50m Rücken
BRONZE: Hannah KUCHLER (2002) 30.70 Sekunden

50m Brust
SILBER: Zoe VOGELMANN (2003) 33.10 Sekunden

4x100m Freistil
BRONZE: DSV 3:55.20 Minuten Sekunden

 

Jugend männlich (1/2/4):

100m Freistil
BRONZE: Rafael MIROSLAW (2001) 52.07 Sekunden

50m Schmetterling
BRONZE: Yannick PLASIL (2001) 26.26 Sekunden

200m Freistil
SILBER: Rafael MIROSLAW (2001) 1:55.35 Minuten
BRONZE: Danny SCHMIDT (2001) 1:56.20 Minuten

200m Schmetterling
SILBER: Yannick PLASIL (2001) 2:04.61 Minuten

400m Freistil
GOLD: Rafael MIROSLAW (2001) 4:01.69 Minuten

4x100m Freistil
BRONZE: DSV 3:33.12 Minuten

 

Jugend Mixed (0/0/1)

4x200m Freistil
BRONZE: DSV 8:06.99 Minuten Sekunden

 

Junioren weiblich (1/3/6):

50m Schmetterling
BRONZE: Mareike EHRING (2001) 28.22 Sekunden

200m Brust
BRONZE: Anna KRONIGER (2000) 2:31.62 Minuten

50m Freistil
SILBER: Maialen ROHRBACH (2001) 26.58 Sekunden

200m Schmetterling
GOLD: Julia MROZINSKI (2000) 2:14.67 Minuten

800m Freistil
BRONZE: Lea BOY (2000) 8:49.87 Minuten

400m Freistil
BRONZE: Lea BOY (2000) 4:16.43 Minuten

100m Schmetterling
SILBER: Mareike EHRING (2001) 1:01.93 Minuten

200m Lagen
SILBER: Julia MROZINSKI (2000) 2:17.68 Minuten

4x100m Lagen
BRONZE: DSV 4:17.00 Minuten

4x100m Freistil
BRONZE: DSV 3:51.88 Minuten

 

Junioren männlich (0/1/2):

200m Brust
BRONZE: Jan DELKESKAMP (1999) 2:18.94 Minuten

50m Brust
BRONZE: Jan DELKESKAMP (1999) 29.39 Sekunden

4x100m Freistil
SILBER: DSV 3:28.35 Minuten

Quelle/Foto: dsv.de

Die jüngsten Aktiven des VfL Gladbeck stellten sich jetzt beim Lagen-Pokal-Schwimmen in Essen der Konkurrenz. Es war für alle Starter die letzte Möglichkeit, Tickets für die Jahrgangs-DM zu lösen.

Die jüngsten Aktiven des VfL Gladbeck stellten sich jetzt beim Lagen-Pokal-Schwimmen in Essen der Konkurrenz. Es war für alle Starter die letzte Möglichkeit, Tickets für die Jahrgangs-DM zu lösen.

„Wir freuen uns mit unseren Schwimmern über ihre Erfolge und Zeiten“, sagte VfL-Trainer Waldemar Götze.

Mara Verjé holt dreimal Silber

Von den Rot-Weißen wusste allen voran Mara Verjé (Jg. 03) zu überzeugen. Sie sicherte sich jeweils Silber über 100m Brust (01:19,22 Min., persönliche Bestzeit), 200m Brust (02:47,55, pB) und 200m Lagen (02:32,59, pB). Hinzu kam für Verjé ein dritter Platz über 100m Rücken (01:13,37), zwei vierte Plätze (100m, 200m Freistil) und ein fünfter Rang (200m Rücken).

Felix Brömmelhaus (Jg. 04) gewann über 200m Rücken (02:34,23, pB) und belegte über 100m Rücken (01:14,61) den vierten und über 200m Freistil (02:26,93) den fünften Platz. Marie-Louise Möller (Jg. 03) wartete nach langer Verletzungspause in ihrem ersten Wettkampf gleich wieder mit guten Leistungen auf. Über 100m (01:04,84, pB) und 200m Freistil (02:20,22, pB) wurde sie jeweils Fünfte. Auf Rang sechs landete sie über 100m Brust (01:23,60). Jolina Wolff (Jg. 05) wurde über 200m Freistil Vierte und stellte vier persönliche Bestzeiten auf (100m in 01:17,36, 5. Platz; 200m Rücken in 02:44,33, 5.; 100m Freistil in 01:07,40, 6.; 200m Lagen in 02:46,21, 12.).

Nele Mense (Jg. 03) errang mit persönlicher Bestleistung Platz sechs über 100m Rücken (01:15,15). Weitere Bestleistungen stellte die junge Athletin über 200m (02:24,81) und 400m Freistil (05:03,90) auf. Aurora Challier (Jg. 05) komplettierte das erfolgreiche Auftreten des VfL Gladbeck. Sie schwamm über alle 200m Strecken Bestzeiten (Lagen in 02:54,36, 23.; Brust in 03:19,74, 9.; Freistil in 02:39,15, 11.; Rücken in 02:45,98, 7.).

Quelle: waz.de

 
 

Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.